Weitere Artikel
  • 03.07.2013, 15:22 Uhr
  • |
  • Münster
Unter einem Dach

Bundespolizei zieht in ehemalige Bahndirektion

Das lange Warten hat ein Ende: Ab Donnerstag können rund 170 Beamte der Bundespolizeiinspektion Münster endlich ihre neuen Räumlichkeiten beziehen. „Bahnhofstraße 1“ lautet dann die Adresse – dahinter verbirgt sich die einstige Bahndirektion.

Der Immobilienentwickler Aurelis saniert die Direktion bis Ende 2013 aufwendig für rund 13 Millionen Euro. Das lange Warten hat am Freitag (12. Juli) ein Ende. Dann findet die offizielle Einweihung der neuen Inspektion im Beisein zahlreicher Ehrengäste statt.

„Endlich werden alle Einheiten zusammengeführt“, betont Behördensprecher Rainer Kerstiens. Die Beamten geben mit dem Umzug die Standorte Schaumburgstraße, Johanniterstraße und Berliner Platz (direkt neben der Einfahrt in den Hamburger Tunnel) auf. Während sie bislang auf insgesamt 1.530 Quadratmetern Fläche untergebracht waren, steht ihnen künftig doppelt so viel Platz zur Verfügung. Der von der Bundesimmobilienanstalt unterschriebene Mietvertrag läuft für zunächst zehn Jahre.

Die Beamten mussten lange auf den Umzug warnen. Obwohl sie immer wieder über schlechte Arbeitsbedingungen klagten und zum Teil in Containern untergebracht waren, zogen sich die Verhandlungen über den Einzug in die neuerdings „Die Direktion“ genannte Immobilie an der Kreuzung Warendorfer Straße/Bahnhofstraße immer wieder hin. Erst nachdem sich der scheidende CDU-Bundestagsabgeordnete Ruprecht Polenz und Ex-NRW-Bauminister Lutz Lienenkämpfer in einem Brief an Bundesinnenminister Friedrich gewandt hatten, kam Bewegung in die Angelegenheit. Dennoch: Der zunächst avisierte Einzugstermin September 2012 konnte nicht gehalten werden.

Am Donnerstag (4. Juli) beziehen die Beamten die neue Adresse, bereits mittags um 13 Uhr soll die Einsatzbereitschaft an der Bahnhofstraße hergestellt sein, betont Kerstiens. Der Eingang zur Wache befindet sich an der Nordseite des Gebäudes – direkt gegenüber der Diskothek „GoGo“. Hier befindet sich auch der Parkplatz für die Einsatzfahrzeuge.

„Der neue Standort“, betont der Sprecher, „bedeutet für unsere Mitarbeiter eine Verbesserung von 0 auf 100 Prozent“ – räumlich, aber auch technisch.

Bundespolizeiinspektion Münster

Der Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Münster erstreckt sich über zehn Landkreise sowie drei kreisfreie Städte im Münsterland und in Ostwestfalen. Der Behörde sind Reviere in Bielefeld, Paderborn und Hamm untergeordnet, Diensträume gibt es zudem an den Flughäfen Münster/Osnabrück und Paderborn sowie am Bahnhof Minden. Der münsterischen Bundespolizei gehören derzeit rund 300 Mitarbeiter an. Die Behörde nimmt an den Flughäfen grenzpolizeiliche Aufgaben wahr, führt Fahndungen in einem 30 Kilometer breiten Bereich entlang der deutsch-niederländischen Grenze durch und übernimmt bahnpolizeiliche Aufgaben. So ist sie für die Sicherheit an 143 Bahnhöfen und Haltepunkten sowie auf 1230 Kilometern Strecke der Deutschen Bahn verantwortlich.

(Martin Kalitschke)


 


 

Bahndirektion
Bundespolizeiinspektion Münster
Donnerstag
Juli
Umzug
Bundespolizei
Paderborn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bahndirektion" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: