Weitere Artikel
  • 26.11.2014, 09:16 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Verein „Haus und Grund“

Nach Bestechungsfällen geänderte Auftragsvergabe an Handwerksbetriebe

Es ist fast drei Jahre her, als überraschend die Polizei im Dezember 2011 in den Büros des Vereins „Haus und Grund“ am Aegidiimarkt aufmarschierte. Ziel der Beamten war ein leitender Mitarbeiter der Wohnungsverwaltungsgesellschaft des Vereins.

Von Handwerksbetrieben, die von der Gesellschaft Aufträge erhalten wollten, kassierte er Bestechungsgeld. „Wir waren damals sehr geschockt“, erinnert sich Peter Guski, seit Ende 2010 Geschäftsführer von „Haus und Grund“ und dessen Verwaltungsgesellschaft.

Guski sagte am Montag im Landgericht als Zeuge in dem Verfahren gegen einen der Unternehmer aus, der die Bestechungsgelder jahrelang an den Mitarbeiter und auch schon an dessen Vorgänger gezahlt hatte. Dem Richter, der im Verfahren Zweifel am Controlling in der Wohnungsverwaltungsgesellschaft äußerte, hält Peter Guski entgegen, dass das Verfahren der Auftragsvergabe an Handwerksbetriebe nach dem Bekanntwerden der Bestechungspraxis umgestellt wurde.

Bestechungsgelder von mehr als 100.000 Euro

„Wir achten darauf, viele Betriebe zu berücksichtigen“, so der Geschäftsführer. Auch sei nicht mehr ein einzelner Mitarbeiter für die Auftragsvergabe zuständig. Der jetzt 43-jährige, inzwischen zu einer Bewährungsstrafe verurteilte Angestellte, der von den Auftraggebern sogenannte „Provisionen“ im Umfang von mehr als 100.000 Euro kassiert hatte, war nach dem Besuch der Polizei bei „Haus und Grund“ entlassen worden.

Eine „solche kriminelle Energie“, mit der der Mann zu Werke gegangen sei, habe niemand vermuten können, sagt Guski. Sein Vorgänger, der Verein (zur Verein Definition) und GmbH viele Jahre führte, hatte vor Gericht ausgesagt, er habe bei dem Mitarbeiter ein „schlechtes Bauchgefühl“ gehabt, ihm aber nichts nachweisen können.

Peter Guski wundert sich, dass er „nie auch nur anonyme Hinweise“ auf die Machenschaften des Mitarbeiters erhalten habe. Auch Betriebe, die sich weigerten, Bestechung zu zahlen und somit nicht bei der Beauftragung zum Zuge kamen, hätten sich nie gemeldet.

Der Verein „Haus und Grund“, der in Münster und Umgebung rund 5.000 Mitglieder hat, will bei der nächsten Vorstandssitzung noch einmal den Fall erörtern.

(Karin Völker, WN)


 


 

Auftraggeber
Bestechung
Verwaltungsgesellschaft
Handwerksbetriebe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mitarbeiter" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: