Weitere Artikel
  • 16.08.2016, 10:59 Uhr
  • |
  • Münster
Verschmutzungen

Pokémon hinterlässt Spuren

Kippen und Scherben auf Spielplätzen und in Grünanlagen

Pokémon hier, Pokémon da. Sie sind sehr gesucht, diese virtuellen Wesen in der realen Welt. Fans sind weltweit unterwegs, in Münster finden sie sich ebenso an vielen Orten – selbst dort, wo sie nicht erwartet werden. Gleichwohl, Spuren hinterlassen die „Pokémon-Jäger auf der Pirsch“, und das nicht zu knapp.

Darum wünschen sich die Nicht-Pokémon-Spieler Rücksicht auf die Mitmenschen und auf die Natur.

Auch Spielplätze sind Treffpunkte für Pokémon-Spieler. Die sind aber tatsächlich für die kleinen Spiel-Kinder gedacht. Die fassen gern alles an und stecken ihre Entdeckungen auch mal in den Mund; das kann mit Zigarettenkippen passieren oder mit Scherben. „Wenn mal eine Flasche zu Bruch geht, bitte die Scherben einsammeln, die Verletzungsgefahr ist groß“, appelliert Matthias Selle vom Grünflächenamt an die Pokémon-Fans und alle anderen über 14-Jährigen, die es immer mal wieder auf den Spielplatz zieht. Rauchen und trinken sei auf Kinderspielplätzen sowieso verboten. „Das erkennt, wer den Blick kurz vom Smartphone hebt und einmal auf die Schilder auf den Spielplätzen sieht“, schmunzelt Selle.

So mancher Spielplatz in der Stadt habe sich als wahre Müllkippe gezeigt nachdem die Pokémon-Gruppen dort zusammen gekommen waren. Also, den Müll - wie immer - in den Mülleimern entsorgen.

(Redaktion)


 


 

Pokémon
Matthias Selle
Grünflächenamt
Scherben
Kinderspielplätzen
Pokémon-Jäger

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Pokémon" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: