Weitere Artikel
  • 27.03.2015, 09:02 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Volksbank-Chef

Norbert Beek verlässt die Vereinigte Volksbank Münster im Juni 2015

Der Vorstandsvorsitzende der Vereinigten Volksbank Münster, Norbert Beek (61), verlässt die Kommandobrücke: Am 10. Juni, ein Jahr nach der Fusion mit der Volksbank Telgte, wird er zum letzten Mal auf der Vertreterversammlung einen Geschäftsbericht geben. Das Feld sei bestellt, heißt es.

Ein Jahr nach der Fusion zwischen der Volksbank Münster und der Vereinigten Volksbank Telgte sieht Beek sein „persönliches Ziel erreicht“. Das Geldinstitut sei strategisch gut aufgestellt, „die gesteckten Ziele haben wir betriebswirtschaftlich noch übertroffen“, schreibt Beek an die Vertreter des Instituts. „Unsere Bank ist stabil, verlässlich, sicher!“, bilanziert der scheidende Vorstandsvorsitzende.

Mit dem Eintritt als Vorstandsmitglied in die Volksbank Münster 2003 begannen für Beek nach eigener Aussage die „besten beruflichen Jahre.“ Für ihn sei nun aber der richtige Zeitpunkt gekommen, das Berufsleben hinter sich zu lassen. In 46 Jahren habe er bei sieben Banken in fünf Städten gearbeitet: Dabei avancierte er vom Lehrling zum Vorstandsvorsitzenden.

Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Jürgen Eidecker bescheinigt Beek „maßgeblichen Anteil an der hervorragenden Entwicklung“. Im Rahmen der Fusion sei er Vordenker gewesen. Daher und ob der vollzogenen Ausrichtung der Bank akzeptiere man Beeks „persönlichen Wunsch“ aufzuhören. Künftig leiten Gerhard Bröcker, Friedhelm Beuse und Thomas Jakoby die Volksbank.

(WN)


 


 

Vereinigte Volksbank
Münster
Telgte
Fusion
Bank
Chef

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Vereinigte Volksbank" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: