Weitere Artikel
  • 05.11.2013, 09:14 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Wiesmann-Insolvenz

110 Mitarbeiter freigestellt

Seit Anfang November ist das Insolvenzverfahren über die Wiesmann- Automanufaktur eröffnet. Insolvenzverwalter Dr. Norbert Küpper hat die Belegschaft von der Arbeit freigestellt.

„Derzeit erhalten die Mitarbeiter kein Insolvenzgeld mehr, sondern Arbeitslosengeld“, erklärt der Betriebsratsvorsitzende Markus Stevermüer. Damit stehen die rund 110 Mitarbeiter dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Auch ein Grund für Küpper, bei der Gläubigerversammlung am 28. November ein tragfähiges Zukunftskonzept zu präsentieren. Denn die hoch spezialisierten Mitarbeiter sind auf dem Arbeitsmarkt begehrt.

Weder zu einem Sanierungskonzept noch zu möglichen Investoren wollte Küpper auf Anfrage Stellung nehmen. Nur so viel: „Es stimmt, dass das Insolvenzverfahren eröffnet ist, und auf der Gläubigerversammlung werden die entscheidenden Weichen gestellt.“

(-mmi-)


 


 

Belegschaft
November
Arbeitsmarkt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mitarbeiter" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: