Weitere Artikel
  • 08.11.2013, 09:10 Uhr
  • |
  • Münster
WN OnlineKongress 2013

Großes Interesse an digitalen Werbestrategien für kleine und mittlere Unternehmen

Mehr als 200 Teilnehmer waren am Mittwoch (06.11.2013) auf dem Online-Kongress der Westfälischen Nachrichten, um sich über digitale Werbestrategien zu informieren. Speziell für kleine und mittlere Unternehmen bot die Veranstaltung aktuelle Antworten auf Fragen nach Möglichkeiten von Social Media, Apps, E-Commerce und Online-Werbung.

Antworten auf die Frage nach der richtigen digitalen Strategie für kleine und mittlere Unternehmen gab es beim ersten Online-Kongress der Westfälischen Nachrichten in der münsterischen Speicherstadt. Der Verleger und Geschäftsführer der Aschendorff-Gruppe, Dr. Benedikt Hüffer, begrüßte mehr als 200 Teilnehmer, die sich auf den neuesten Stand bringen lassen wollten.

„Mit E-Commerce wurden 2012 30 Milliarden Euro Umsatz in Deutschland erwirtschaftet. Die Zahl hat sich in den vergangenen zehn Jahren vervierfacht“, sagte Hüffer. Die Hälfte aller Unternehmen nutzen heute Social Media. Auch die Westfälischen Nachrichten, die mit wn.de „die größte Nachrichten-Plattform im Münsterland“ bereithalten und den Nutzern Portale wie westline.de oder stadtpilot.de. anbieten.

Digitale Strategien bei Borussia Dortmund

Carsten Cramer, Marketing-Chef des Bundesligisten Borussia Dortmund, machte in seiner Keynote deutlich, dass der Verein die digitalen Angebote als Ergänzung ansieht. Mit fünf Millionen Fans bei Facebook habe man eine enorme Chance, die Marke BVB zu platzieren. Rund 50 Prozent des Umsatzes mit Fanartikeln komme über E-Commerce zustande – ein zweistelliger Millionenbetrag.

Die App des BVB zählt eine Million Nutzer, „90 Prozent davon lassen sich über Push-Nachrichten über die aktuellsten Ereignisse informieren“, sagte Cramer. Das Thema Social Media sei ex­trem wichtig, um die Menschen an die Marke zu binden. „Je mehr Menschen den BVB sympathisch finden, umso mehr sind sie langfristig gesehen bereit, auch darin Geld zu investieren“, sagte Cramer und sorgte mit seinem launigen Einstieg für erste Impulse bei den Teilnehmern.

Von Liefer-Logistik bis Shitstorm-Strategie

Die bekamen anschließend zahlreiche Informationen zu den verschiedensten Themen, mit denen sich heute auch kleine und mittlere Unternehmen auseinandersetzen müssen: Wie gehe ich mit einem sogenannten Shitstorm um? Das war eine der Fragen, die Professor Dr. jur. Dieter Nennen beantwortete. Über die logistischen Anforderung bei wachsenden Kundenbestellungen referierte Marcos T. Pereira von der Plus Online GmbH. Er konnte den Teilnehmern zahlreiche Hinweise geben, wie sie mit dem wachsenden digitalen Geschäft in ihrer Firma umgehen müssen. Für besondere Aufmerksamkeit sorgte das Thema Social Media. Die Workshops zum Thema App und Facebook stießen auf sehr großes Interesse. Die Talkrunde, die von Dr. Norbert Tiemann, Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten, moderiert wurde, machte deutlich, dass es nicht die eine optimale Werbestrategie gibt, sondern diese jeweils auf die Unternehmensziele ausgerichtet werden muss.

(Redaktion)


 


 

Teilnehmer
E-Commerce
Online-Kongress
Digitale Werbestrategien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: