Weitere Artikel
  • 20.06.2013, 14:04 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
Wohnungsmarkt

Zensus-Daten zum Wohnungsmarkt: Wenig Leerstand und hohe Eigentumsquote im Münsterland

Wer auf Wohnungssuche ist, hat es in Schöppingen und Recke besonders schwer – die münsterländischen Gemeinden verzeichnen laut der Zensus-Statistik mit jeweils 1,5 Prozent die landesweit niedrigste Quote leer stehender Wohnungen.

Sogar Großstädte wie Köln und Düsseldorf liegen mit einer Leerstandsquote von zwei bis drei Prozent darüber. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Statistischen Landesamters der im Mai 2011 erhobenen Daten.

Auch die Gemeinden mit dem höchsten Anteil leer stehender Wohnungen liegen in Westfalen: In Altena und Werdohl im Märkischen Kreis wird für 10,4 bzw. 7,9 Prozent ein neuer Mieter oder Eigentümer gesucht. Landesweit liegt der Durchschnitt bei 3,7 Prozent.

Beim selbst genutzten Wohneigentum zeigt die Zensus-Statistik in Westfalen deutliche Unterschiede zwischen Stadt und Land. So verzeichnen die münsterländischen Landkreise Borken, Steinfurt und Coesfeld sowie der Landkreis Höxter in Ostwestfalen einen besonders hohen Anteil von mindestens 54 Prozent bei Wohnungen, die von ihrem Eigentümer selbst genutzt werden. In Münster sowie in den westfälischen Ruhrgebietsstädten Gelsenkirchen, Herne, Bochum Dortmund und Hagen liegt die Quote bei unter 30 Prozent. Landesweit leben in rund 40 Prozent der Wohnungen die Eigentümer selbst.

(Redaktion)


 


 

Eigentümer
Ostwestfalen
Landesweit
Quote
Zensus-Statistik
Münster
Leerstandsquote
Gemeinden

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wohnungen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: