Weitere Artikel
  • 12.08.2015, 08:56 Uhr
  • |
  • Münster
Zukunft des Quartiers

Verspoel soll als neues Tor zur Altstadt aufgewertet werden

Wenn Katharina Neuroth, Rechtsanwältin in der Kanzlei Alpmann Fröhlich mit Sitz am Verspoel 12, einen Wunsch für die Zukunft des Quartiers hat, dann diesen: Passanten kommen von der Engelenschanze herüber, überqueren die Promenade, erreichen den Verspoel und sagen begeistert: „Hier fängt die Stadt richtig an.“

Einen ähnlichen Wunsch hat Annette Beil, Filialleiterin des Samina-Betten­studios am Verspoel 6: Wenn Passanten das Ende der Ludgeristraße erreicht haben, dann sollen sie sich nicht mehr nach rechts in Richtung Marienplatz orientieren, „sondern nach links zum Verspoel“.

Diesen beiden Wünschen kann man entnehmen, dass der Verspoel noch nicht dort angelangt ist, wo die Anlieger ihn gern hätten – nämlich im Kreis der wichtigen innerstädtischen Geschäftsstraßen. „Die Frequenz ist gut, aber noch nicht gut genug“, meint Peter Weyden, der am Verspoel 20 eine Galerie betreibt.

Doch ein erster Schritt ist bereits gemacht, so Weyden: Die Verspoel-Kaufleute wollen sich mit eigenen Aktionen an der Nacht der Museen und Galerien im September beteiligen.

Anlieger streben Aufwertung der Straße an

Neuroth, Beil und Weyden gehören ebenso wie Karl-Heinz Hülsmann zu einem Kreis von Anliegern, die eine Aufwertung der Straße anstreben. „Wir sind bislang nur eine lockere Interessenvertretung“, so Annette Beil, wobei Katharina Neuroth hinzufügt: „Aber der Ehrgeiz ist da, dass es vorangeht.“

Einer dieser Punkte, bei denen sich die Anlieger eine Verbesserung vorstellen können: Der Verspoel wird oft zugeparkt, was dem Erscheinungsbild nicht gerade zuträglich ist. Neu gestaltete Bürgersteige stehen ebenfalls auf der Wunschliste, beim Lichtkonzept gibt es schon erste Ideen.

Konkret habe eine Begehung stattgefunden, so Neuroth, um die Frage zu klären, ob „wir in das Lichtkonzept der Stadt eingebunden werden können“. Zum Hintergrund: Für zahlreiche innerstädtische Straßen hat der Lichtkünstler Michael Batz ein sehr dezente, aber wirkungsvolle Beleuchtung erarbeitet.

All das soll nach den Sommerferien auf den Tisch, wenn sich die Kaufleute am Verspoel wieder treffen und weiter am neuen Image ihrer Straße basteln.

Einen Trumpf haben sie ja bereits in der Hand: Der kürzeste Weg vom Parkhaus Engelenschanze zur Innenstadt führt über den Verspoel. Jetzt fehlt nur noch, dass sich der Verspoel auch optisch zum Tor zur City entwickelt.

(Klaus Baumeister, WN)


 


 

Münster
Quartier
Verspoel
Anlieger
Straße
Galerie
Passanten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Münster" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: