Sie sind hier: Startseite Aktuell News
Weitere Artikel
  • 24.07.2017, 19:27 Uhr
  • |
  • Deutschland
Nachhaltigkeit in Technologie

Bioökonomie – Wirtschaft der Zukunft

Wenn es um Nachhaltigkeit in Technologie und Industrie geht, spielt ein Begriff eine immer wichtigere Rolle: Bioökonomie. Dabei handelt es sich um eine besonders umweltfreundliche Form des Wirtschaftens, bei der er es in erster Linie darum geht, biologische Ressourcen wie Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen effizient zu nutzen.

Was ist Bioökonomie?

Zentrales Anliegen der Bioökonomie ist es, die Erdöl-basierte Wirtschaft Schritt für Schritt umzuwandeln, so dass nicht mehr fossile Brennstoffe Basis des Wirtschaftskreislaufs sind, sondern nachwachsende Rohstoffe. Ein wichtiger Aspekt auf dem Weg zu diesem Ziel ist die Pflanzen- und Agrarforschung. Durch Forschung und daraus resultierende Innovation sollen sowohl nationale als auch internationale Herausforderungen gemeistert werden. Dabei stehen vor allem die folgenden Aspekte im Vordergrund:

  • Sicherung der Ernährung
  • Transparente Verbraucherinformationen
  • Nachwachsende Rohstoffe
  • Biomasse als nachhaltiger Energieträger
  • Biodiversität
  • Umweltschutz
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit dem Klimawandel

Tipp: Viele weitere Informationen findet man beispielsweise in diesem umfangreichen Artikel von PNO-Consultants.

Wichtige Anwendungsgebiete der Bioökonomie

Mit dem wissenschaftlichen Fortschritt in den Biowissenschaften ist es möglich, die Funktionsweise von komplexen biologischen Systemen zu verstehen und zu reproduzieren. So ist es beispielsweise möglich, biologische Produktionssysteme zu entwickeln. Hier lassen sich maßgeschneiderte biologische Inhaltsstoffe für biologische Produkte herstellen. Zum Einsatz kommt die Technologie dabei nicht nur in der Bioindustrie, sondern auch in der Papierindustrie und bei der Herstellung von Nahrungsmitteln.

Aufgrund ihrer Bedeutung für die Etablierung einer nachhaltigen Wirtschaft wird die Bioökonomie dabei vor allem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Besonders viel Wert legt man dabei auf eine integrierte systemische Vorgehensweise, die die gesamte Wertschöpfungskette abbildet. Das beginnt bei der Produktion von maßgeschneiderten biologischen Inhaltsstoffen und endet bei der Schaffung von biobasierten Produkten.

Grundsätzlich steht die Förderung allen Unternehmen offen, in denen biobasierte Ressourcen angewendet werden können. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in diesem umfangreichen Artikel von stoffströme.de.

(Redaktion)


 


 

Bioökonomie
Bioindustrie
Ressourcen
Inhaltsstoffe
Artikel
Technologie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bioökonomie" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: