Weitere Artikel
ADAC Bilanz 2012

5.339 Mal waren ADAC Luftretter in Niedersachsen im Einsatz

Sie sind die gelben Engel der Lüfte: Die ADAC Luftretter. Insgesamt wurde Niedersachsen 2012 von neun ADAC-Hubschraubern versorgt. Drei davon sind auch in Niedersachsen stationiert und leisten wie die anderen auch oft länderübergreifende Hilfe.

Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 5.339 ADAC-Lufteinsätze in Niedersachsen. 4.356 Einsätze flogen dabei allein die in Niedersachsen stationierten Rettungshubschrauber Christoph 19 in Uelzen, Christoph 30 in Wolfenbüttel und Christoph 26 in Sanderbusch an der Nordsee und versorgten 3.892 Patienten. Mit 1.531 Einsätzen wurde die Crew von Christoph 30 in Wolfenbüttel niedersachsenweit am häufigsten um Hilfe gerufen. 

Insgesamt wurde die ADAC Luftrettung im Bundesgebiet 49.243 Mal angefordert. Das ist ein Anstieg von 1.928 Einsätzen. Den in Niedersachsen stationierten Stützpunkten kommt dabei eine große Bedeutung zu, betonte Reinhard Manlik, Vorsitzender des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e. V.

Bundesweit versorgten die Stationen 44.940 Patienten. 
Einsatzursache Nummer eins waren mit rund 49 Prozent internistische Notfälle wie akute Herz- und Kreislauferkrankungen. An zweiter Stelle folgten Unfälle bei der Arbeit, in der Schule, in der Freizeit oder im häuslichen Umfeld mit 15,2 Prozent gefolgt von neurologischen Notfällen mit 12,5 Prozent. Aber auch Verkehrsunfälle (10,1 Prozent) hielten die ADAC Luftretter 2012 in Atem. 

Quelle: ADAC Kommunikation 

(Redaktion)


 


 

Einsatz
Niedersachsen
Christoph
ADAC Luftretter
Notfälle
Mannschaft
ADAC Rettungshubschrauber
Bilanz 2012

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Einsatz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: