Weitere Artikel
Außenhandel

Niedersachsens Außenhandel mit Griechenland in 2010

Im vergangenen Jahr sind Waren im Wert von 467,2 Millionen Euro von Niedersachsen nach Griechenland ausgeführt worden. Wie der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) mitteilt, entsprach dies einem Anteil von 0,7 Prozent der niedersächsischen Gesamtausfuhr.

Gegenüber dem Jahr 2009 ergab sich ein Rückgang um 10,4 Prozent. Die Hauptausfuhrgüter waren:

  • Wasserfahrzeuge (16,3 Prozent),
  • Fleisch und Fleischwaren (12 Prozent),
  • Käse (7,6 Prozent),
  • Rohtabak und Tabakerzeugnisse (7,3 Prozent),
  • Personenkraftwagen und Wohnmobile (6,6 Prozent) sowie
  • Geräte zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung (5,8 Prozent).

Der Wert der aus Griechenland eingeführten Waren lag deutlich niedriger und belief sich 2010 auf insgesamt 109,5 Millionen Euro. Die Einfuhren lagen damit bei einem Anteil von 0,1 Prozent der Gesamteinfuhr nach Niedersachsen. Gegenüber dem Vorjahr konnte jedoch eine Steigerung um 18,4 Prozent registriert werden. Aus Griechenland wurden insbesondere folgende Waren eingeführt:

  • Bekleidung aus Baumwolle (28,2 Prozent),
  • Bekleidung aus Seide und Chemiefasern (10,6 Prozent),
  • Luftfahrzeuge (9,3 Prozent),
  • vorgefertigte Rohmaterialformen aus Aluminium, sogenannte Halbzeuge, (7,6 Prozent),
  • Geräte zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung (5 Prozent) als auch
  • Obstzubereitungen und Obstkonserven (2,9 Prozent).

Quelle: Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie

(Redaktion)


 


 

Griechenland
Waren
Kommunikationstechnologie
Landesbetrieb
Niedersachsen
Elektrizitätserzeugung
Geräte
Außenhandel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Griechenland" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: