Weitere Artikel
Außenhandelsbilanz

Deutschland ist nicht mehr Exportführer

Im Jahr 2009 sanken die Ausfuhren deutscher Waren so stark wie noch nie seit 1950. Insgesamt lagen sie 18,4 Prozent niedriger als im Vorjahr. In der Rangliste der weltweit größten Exportnationen musste Deutschland seinen ersten Platz an China abgeben.

Im Jahr 2009 wurden Waren im Wert von 803, 2 Milliarden Euro aus Deutschland ausgeführt und Waren im Wert von 667,1 Milliarden Euro eingeführt. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Ausfuhren um 18,4 Prozent.. Auch die Einfuhren lagen mit 17,2 Prozent niedriger als im Vergleichsjahr. In der Rangliste der weltweit größten Exportnationen wurde Deutschland im Jahr 2009 von China an der Spitze abgelöst. Die Ausfuhren Chinas beliefen sich nach Angaben des chinesischen Handelsministeriums im Jahr 2009 auf 1.201,7 Milliarden US-Dollar, die deutschen Ausfuhren auf umgerechnet 1.121,3 Milliarden US-Dollar. Seit 2003 war Deutschland Exportweltmeister gewesen.

Die deutsche Außenhandelsbilanz schloss im Jahr 2009 mit einem Überschuss von 136,1 Milliarden Euro ab. Im Jahr 2008 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 178,3 Milliarden Euro betragen. Im Dezember 2009 lagen die Ausfuhren mit 69,0 Milliarden Euro dann erstmals seit Oktober 2008 wieder über dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats: Sie stiegen um 3,4%. Die Wareneinfuhren nach Deutschland beliefen sich im Dezember 2009 auf 55,5 Milliarden Euro, das sind 6,5% weniger als im Dezember 2008. Kalender- und saisonbereinigt nahmen im Dezember 2009 die Ausfuhren um 3,0% und die Einfuhren um 4,5% gegenüber November 2009 zu.  

Quelle: Statistisches Bundesamt 

(Redaktion)


 


 

Waren
Export
Import
Deutschland
China

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Waren" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: