Weitere Artikel
Ausstellung

Funkelnde Exponate bringen Hannover zum glänzen

Aus alt mach neu. Unter diesem Motto kreieren 25 Gold- und Silberschmiedinnen aus sechs Ländern Modeschmuck. Die Basismaterialien stammen aus der Hinterlassenschaft des Modeschmuckunternehmens Prade.

Die Juwelierschmiede Prade gibt es seit fast 20 Jahren nicht mehr, doch noch immer lassen sich im ehemaligen Firmensitz Glassteine, Ketten und Perlen finden. Daraus haben Gold- und Silberschmiedinnen neue Exponate geschaffen. Die in allen Regenbogenfarben schillernden Stücke sind in der Handwerksform Hannover, Berliner Allee 17, zu sehen.
Die Ausstellung „Karfunkelschein“ beginnt im März und geht bis Ende April. Die hannoversche Goldschmiedin Ulrike Knab hat als Dozentin den Workshop der 25 Schmuckgestalterinnen aus sechs Ländern geleitet. Neben den Arbeiten der Workshopteilnehmerinnen gibt es auch eine Auswahl an Original Prade Schmuckstückchen zu sehen.

Wann: 21.03.-26.04.14
Wo: Handwerksform Hannover, Berliner Allee 17

Führungen durch die Austellung:
Donnerstag, 27. März 2014, 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Donnerstag, 10. April 2014, 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr
mit Rüdiger Tamm von der Werkakademie für Gestaltung und Design im Handwerk Niedersachsen e.V.

Quelle: Handwerkskammer Hannover

(Redaktion)


 


 

Handwerksform Hannover
Karfunkelschein
Prade
Modeschmuck

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handwerksform Hannover" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: