Weitere Artikel
Börse Hamburg

Umsätze im Fondshandel trotzen Sommerloch

Auch von der Euro-Krise lassen sich die Anleger nicht beeindrucken. Im Juli stiegen die Umsätze an der Hamburger Börse, im Vergleich zum Vormonat, sogar leicht an.

Anleger handelten im vergangenen Monat Fondsanteile im Volumen von 86,7 Millionen Euro. Im Juni waren es nur 80,5 Millionen Euro. „Das Sommerloch wird in diesem Jahr von der anhaltenden Eurokrise überdeckt. In den vergangenen Wochen sind die Umsätze sogar gestiegen – wenn auch auf niedrigem Niveau“, erklärt Stefan Wildner, Makler der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank.  „Mit steigenden Kursen scheinen sich einige Anleger wieder zu überlegen, erste Positionen aufzubauen. Andererseits gibt es aber auch Anleger die die Kursgewinne nutzen, um sich von ihren Fondsanteilen zu trennen.“

 Ein aktuelles Thema unter den Anlegern und  Börsianern sind die Pläne zur Ausgestaltung der AIFM-Richtlinie in Deutschland, allerdings zeigten sich bislang noch keine offensichtlichen Auswirkungen auf den Fondshandel im Juli. „Insbesondere die neuen Rückgabefristen für offene Immobilienfonds könnten zu einem weiteren Umsatzanstieg in den betroffenen Fonds führen“, berichtet Stefan Wildner. Für kurzfristige größere Verkäufe stünde dann nur noch die Börse zur Verfügung.“

„Kursrückgänge“ gab es bei den in Abwicklung befindlichen Immobilienfonds. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die die Fonds erste Ausschüttungen vorgenommen haben und diese somit vom Kurs abgeschlagen werden. Unabhängig von den Ausschüttungen können Immobilienfonds immer noch zu den Umsatzspitzenreitern im Fondshandel gezählt werden. Der CS Euroreal (offener Immobilienfonds (WKN: 980500)) zählte im Juli zu den Gewinnern: 13,8 Millionen Anteile im Volumen handelten die Anleger.

 Unter den Top-Ten-Fonds nach Umsatz befanden sich im Vergleich zu den Vormonaten Fonds anderer Kategorien: Der Mischfonds Flossbach von Storch – Multiple Opportunities (WKN: A0M430), der Rentenfonds Flossbach von Storch – Bond Diversifikation (WKN:A1C10W) und der Mischfonds Carmignac Patrimoine (WKN:A0DPW0). Trotz Unsicherheit an den Märkten, im Juli erzielten zahlreiche Investmentfonds Wertsteigerungen von über 10 Prozent. Performance Spitzenreiter ist der Indexfonds DB Platinum Agriculture Euro (WKN: A0NAWS), er steigerte seinen Wert um 14,5 Prozent. Weitere zweistellige Gewinne verzeichneten auch der Invesco Energy Fund (WKN: A1CV20), der Allianz Biotechnologie (WKN: 848186) und der iShares DJ-UBS Commodity Swap. (WKN: A0H072).   

Quelle: Börse Hamburg

(Redaktion)


 


 

Anleger
Juli
Kurs
Fondshandel
Börse Hamburg
Vergleich
Sommerloch
Euro-Krise
Fondsanteile
Immobilienfonds
AIFM

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Anleger" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: