Weitere Artikel
Einkaufsmeilen

Hannover und Braunschweig unter Top-Einkaufsmeilen

Die Kaufinger Straße in München ist die bestfrequentierte 1A-Lage unter den deutschen Einzelhandelsstandorten. Frankfurt (Zeil), Stuttgart (Königsstraße), Köln (Schildergasse), Düsseldorf (Schadowstraße), Hamburg (Mönckebergstraße) und Hannover (Georgstraße, Bahnhofsstraße) folgen auf den Rängen.

In den etablierten Kreis der Top 20 Einkaufsmeilen hat es neben den neuen Zählstandorten Wien und Nürnberg in diesem Jahr erstmalig die Obernstraße in Bremen geschafft. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Passantenfrequenz-Zählung von Engel & Völkers Commercial an 60 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Erhebungszeitpunkt waren ein Dienstag und ein Samstag im April.

Hochfrequentierte Lagen

Die Kaufinger Straße sowie die Neuhauser Straße haben nach der Positionierung im oberen Mittelfeld in den zurückliegenden Jahren jetzt wieder eine Spitzenplatzierung im Ranking der deutschen Einkaufsstraßen erzielt. Namhafte Filialisten wie H&M oder Esprit sowie vielversprechende, lokale Einzelhandelskonzepte sorgen hier für ein attraktives Einkaufserlebnis. Mit der Fertigstellung des Joseph-Pschorr-Haus und dem Ankermieter Sport Scheck wird diese Lage zukünftig weiter an Bedeutung gewinnen.

Braunschweig

Neben einer gelungenen Rekonstruktion des Schlosses entstand mit den Schloss-Arkaden rund 30.000 qm neue Einzelhandelsfläche. Etwa 150 neue Läden, was einer Verdoppelung der Anzahl der Geschäfte der Innenstadt entspricht, sind ein starker Magnet für die Kunden der 1A-Geschäftslagen und haben sich unterschiedlich auf den innerstädtischen Lauf ausgewirkt.

Der Bereich ausgehend vom Kohlmarkt in die Schuhstraße und Hutfiltern im westlichen Bereich der 1A-Geschäftslage war in der Vergangenheit aufgrund großflächiger Einzelhändler wie z.B. Karstadt, Peek & Cloppenburg, Graff-Buchhandlung oder Welfenhof stärker als der östliche Bereich im Damm mit Kaufhof und den mittlerweile geschlossenen Traditionshäusern Flebbe und Weipert. Durch den stetig schwächer werdenden westlichen Bereich sowie Projektentwicklungen am Damm, z.B. zwei neue Geschäftshäuser unter anderem mit H&M, Zara und Mexx als Mieter, gewann die Lage zunehmend an Attraktivität. Die Eröffnung der Schloss Arkaden 2007 verstärkte diesen Effekt zusätzlich und verschob die stärkste Lage zunehmend Richtung Damm.

Der Bohlweg als dichteste Lage zum Center hat an Frequenz gewonnen, entwickelt sich aber vorwiegend gastronomisch und spielt für den filialisierten Einzelhandel eine geringere Rolle. Die Passantenströme verlaufen nun vom Center über den Bohlweg in den Damm/Hutfiltern bis zur Burgpassage. Dort durchqueren viele Leute die Passage, um in die abgeschwächte Lage Sack zu gelangen.


 


 

Bereich
Lage
Frequenz
1A-Geschäftslage
Bahnhofsstraße
Projektentwicklung
Braunschweig
Engel & Völkers

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bereich" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: