Weitere Artikel
BVMW Statement

Moderne Verkehrswege sind wichtig für die Zukunft

Statement von Jörn Kater, Leiter Metropolregion Hannover des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), zum vorgestellten Bundesverkehrswegeplan 2030. „Der Mittelstand jedenfalls ist hoch erfreut über die längst überfälligen Milliardeninvestitionen in den Aus- und Neubau wichtiger Verkehrswege.

Besonders positiv zu werten ist, dass Berlin zentrale Projekte wie die Küstenautobahn A20, die A39 Wolfsburg-Lüneburg und den vierspurigen Ausbau der Europastraße 233 von der niederländischen Grenze bei Meppen Richtung Cloppenburg in die Kategorie ‚vordringlicher Bedarf‘ aufgenommen hat. Der Ausbau dieser wichtigen Verkehrsadern kommt nicht nur der Wirtschaft zugute, sondern erleichtert auch tausenden Pendlern künftig ihren Arbeitsweg. Ebenso erfreulich sind die geplanten Investitionen von 2,5 Milliarden Euro für den Güterverkehr auf der Schiene von den Häfen ins Hinterland.

So positiv die Berliner Pläne auch sind, so darf darüber jedoch nicht vergessen werden, dass auch auf Landesebene die entsprechenden Hausaufgaben zu erledigen sind, um moderne Verkehrswege in Niedersachsen Realität werden zu lassen.

Als Stimme des Mittelstands fordern wir die niedersächsische Regierung darum auf, Einigkeit über den in der Koalition strittigen Bau der Autobahnen 20 und 39 zu schaffen. Außerdem müssen zeitnah ausreichende Planungsmittel bereitgestellt werden, damit die Landesstraßenbauverwaltung die Projekte vorantreiben kann. Gelingt dies nicht, könnte Niedersachsens wirtschaftliche Zukunft dabei auf der Strecke bleiben“, erklärt Jörn Kater.

Quelle: Presse BVMW

(Redaktion)


 


 

Bundesverkehrswegeplan
Jörn Kater
Niedersachsen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verkehrswege" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: