Weitere Artikel
CeBIT 2010

Erfolgreicher als erwartet

Die CeBIT 2010 ist am Samstagabend mit einem unerwarteten leichten Zuwachs an Besucherzahlen zu Ende gegangen. Im Fünftagesvergleich stieg die Zahl der Besucher um 3,7 Prozent. 2011 soll die CeBIT durch ein neues, besser abgestimmtes Konzept ihre Spitzenposition weiter ausbauen können.

In den fünf Messetagen hat die CeBIT 2010 die Erwartungen der Unternehmen deutlich übertroffen. Nicht nur die Besucherzahlen lagen höher als erwartete, auch die auf der CeBIT geschlossenen Geschäftskontakte zeigten einen Anstieg. Zahlreiche Unternehmen konnten über 30 Prozent mehr Geschäftskontakte auf den Ständen verzeichnen. Viele Besucher kamen in diesem Jahr mit konkreten Geschäftsanliegen auf die Messe. Von dem befürchteten Investitionsstau war nichts zu spüren.

"Die CeBIT 2010 hat aus Wachstumshoffnungen konkrete Geschäfte gemacht. Die Branche lässt jetzt die Krise hinter sich und startet durch", meinte Ernst Raue, Vorstand der Deutschen Messe AG.  

Erste neue Konzepte auf der CeBIT 2010

In diesem Jahr zeigte sich die CeBIT nicht nur als wichtigste Messe der digitalen Industrie, sondern auch als ITK-Kongress. Das Interesse an den Konferenzen stieg im Vergleich zu den Vorjahren an. Die CeBIT Global Conferences verzeichneten einen Zuwachs von 21 Prozent bei den Zuhörern. "Der steigende Wettbewerb um Wissen führt zu immer mehr Interesse an unseren Konferenzen", erklärte Ernst Raue. "Auch aus diesem Grund waren wiederum mehr als 100 wirtschaftspolitische Delegationen aus dem In- und Ausland auf der CeBIT."

Auch das Konzept, Corporate Events in die CeBIT zu integrieren, sei aufgegangen. SAP richtete erstmals ihre Kundenveranstaltung SAP World Tour parallel zu ihrem CeBIT-Auftritt aus. Angaben zufolge brachte dies eine Steigerung an Kontakten mit Kunden und Interessenten. 2011 sollen noch mehr Unternehmen die Chance bekommen, mit eigenen Events von der Kraft der CeBIT zu profitieren.

Auch die CeBIT Sounds!, die zum ersten Mal dabei waren, waren ein voller Erfolg. Diese Schnittstelle zwischen Musikbranche und ITK-Industrie erzeugte großartige Resonanz und bietet, nach Meinung von Ernst Raue, Zukunftspotential.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL:

Neue Strukturen für die CeBIT 2011

2011 soll die CeBIT strukturierter werden. Vier anwenderorientierte Plattformen sollen die Kernthemen der ITK-Branche bündeln.

  • Die „CeBIT pro“ soll professionelle Anwender von Informationstechnologie und Telekommunikation ansprechen
  • Die „CeBIT gov“ soll Relevantes und Innovatives für Behörden und öffentliche Einrichtungen beinhalten.
  • Die „CeBIT lab“ soll der Anlaufpunkt für internationale Forschungseinrichtungen und Universitäten sein.
  • Die „CeBIT life“ soll Hightech-begeisterten Verbrauchern eine Plattform bieten.

Gerade Verbraucher seien inzwischen wichtige Anwender und sollen darum gezielter in die Ausgestaltung der CeBIT eingebunden werden. „Viele Innovationen im professionellen Bereich werden vom Verbraucher getrieben. Er ist Trendsetter und Innovationsmotor ", sagte Ernst Raue. Cloud Computing etwa wird bereits im Privatbereich genutzt und ist jetzt zu einem der wichtigsten Wachstumsthemen der professionellen ITK-Branchen geworden.

Die Reaktionen von Unternehmen der ITK-Branche auf das ausgebaute Konzept für die CeBIT 2011 sind sehr positiv. Dazu erklärt Ernst Raue: "Schon jetzt zeigen sich Neukunden interessiert, Rückkehrer aus allen Teilbereichen haben sich angekündigt und mehrere Aussteller der CeBIT 2010 wollen mit uns über Mehrjahresverträge verhandeln."

Quelle: Deutsche Messe AG Hannover 

(Redaktion)


 


 

CeBIT
CeBIT 2011
neues Konzept
Besucher
Ernst Raue
Unternehmen
ITK
Struktur
erfolgreich
Messe
Hannover
IT
Computer
Hightech
Fachmesse
Computer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "CeBIT" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: