Weitere Artikel
Management

Frauen in Führungsgremien weiterhin unterrepräsentiert

Laut einer aktuellen Studie ist der Frauenanteil in Spitzengremien großer Unternehmen weiterhin verschwindend gering. Nur 2,5 Prozent aller Vorstandsmitglieder der 200 größten Unternehmen sind Frauen.

Vorstände und Aufsichtsräte großer Unternehmen sind nach wie vor vorwiegend mit Männern besetzt. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Lediglich 2,5 Prozent aller Vorstandsmitglieder der 200 größten Unternehmen seien Frauen. Unter den 100 größten Unternehmen liegt der Frauenanteil sogar unter einem Prozent.

Im Finanzsektor sieht es ähnlich aus. Auch hier werden die Vorstände von Männern dominiert. In den 100 größten Banken sind 2,6 Prozent, in den 62 größten Versicherungen 2,8 Prozent aller Vorstandsmitglieder Frauen. Der Frauenanteil in den Aufsichtsräten liegt jedoch höher als bei den Top-200-Unternehmen: 16,8 Prozent bei den Banken und Sparkassen und 12,4 Prozent bei den Versicherungen.

Trotz einiger positiver Beispiele hat sich die Situation in den Spitzengremien insgesamt in den letzten Jahren kaum geändert. Der Koalitionsvertrag der Regierungsparteien 2009 enthält einen Stufenplan zur Erhöhung des Frauenanteils im Spitzenmanagement. Ob dieser allerdings den Frauenanteil drastisch erhöhen wird, bleibt abzuwarten.

Quellen: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Markt und Mittelstand 

(Redaktion)


 


 

Unternehmen
Spitzengremien
Gremien
Versicherungen
Banken
Vorstand
Vorstände
Aufsichtsrat
Mann
Frau
Position

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Frauenanteil" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: