Weitere Artikel
Energiepreise

Erhöhungen zum Jahresbeginn

139 Strom- und 73 Gasversorger werden ab Januar 2010 die Preise erhöhen. Verbraucher können mit einem Wechsel zu günstigen Anbietern mehrere Hundert Euro im Jahr sparen.

Nach aktuellen Auswertungen des unabhängigen Verbraucherportals toptarif.de werden zahlreiche Strom- und Gasversorger ab Januar höhere Energiepreise von ihren Endkunden verlangen.

Insgesamt haben bislang 139 regionale Stromversorger angekündigt, ihre Preise im kommenden Jahr um bis zu 16 Prozent zu erhöhen. Auch bei Großversorgern wie die EnBW, Vattenfall und die EWE steigen die Strompreise zwischen 4 und 14 Prozent. Für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000 kWh Strom bedeuten die angekündigten Preiserhöhungen zusätzliche Kosten von durchschnittlich 54 Euro (+ 5,9 Prozent) im kommenden Jahr.

Als Grund für die Preiserhöhungen verweisen die Unternehmen auf die gestiegenen Kosten für die Einspeisung von Ökostrom, die ab 2010, entsprechend der gesetzlichen Umlage für Erneuerbare Energien, bundeseinheitlich 2,047 Cent pro Kilowattstunde betragen werden. Auf der anderen Seite führen sinkende Kosten in der Strombeschaffung bei 36 Versorgern zu Preissenkungen für die Endkunden. 

Nachdem es im laufenden Jahr bei allen deutschen Gasversorgern teilweise zu mehreren Gaspreissenkungen gekommen ist, werden die Gaspreise bei 73 Unternehmen ab Januar wieder um bis zu 12 Prozent steigen. Ein Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh Gas muss hier mit Mehrkosten von durchschnittlich 61 Euro (+4,8 Prozent) rechnen.

Zurückgeführt werden können die Preiserhöhungen beim Erdgas auf den Ölpreis, der sich seit dem Frühjahr fast verdoppelt hat und dem der Gaspreis in Deutschland mit einer Verzögerung von rund 6 Monaten folgt. Je nach Versorger erfolgt die Anpassung dabei unterschiedlich. So geben im Dezember und Januar noch einmal 53 Gasversorger günstigere Beschaffungskosten, resultierend aus den niedrigen Ölpreisen des Frühjahrs, an die Kunden weiter. 

„Mit Blick auf die vielerorts steigenden Energiepreise ab 2010 sollten Verbraucher die Möglichkeiten des Strom- und Gasanbieterwechsels nutzen“, rät Energieexperte Thorsten Bohg von toptarif.de. So lassen sich durch einen Anbieterwechsel nicht nur mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. „Auch schützen Tarife mit Preisgarantien vor weiteren unliebsamen Überraschungen in den kommenden Monaten“, so Bohg.
Durch Verbraucherportale wie toptarif.de oder kostenlose Service-Hotlines wie 0800 - 10 30 499 können sich Verbraucher schnell und unkompliziert über Alternativen in ihrer Region informieren und kostenlos zu günstigeren Strom- und Gasanbietern wechseln. 

toptarif.de

(Redaktion)


 


 

Gasversorger
Energiepreis
Gaspreis
Strompreis

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gasversorger" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: