Weitere Artikel
Grizzly Adams

Vier Minuten bis zur Niederlage

Innerhalb von vier Minuten verloren die Grizzly Adams ihr Auswärtsspiel am Sonntag in Augsburg. Über weite Strecken der Begegnung neutralisierten sich beide Teams gegenseitig und boten ein ausgeglichenes Spiel, wenn da nicht diese vier Minuten im Mitteldrittel gewesen wären.

So reichten die Treffer von Norm Milley (2x) und Mike Green bei der 3:4 (1:1/1:3/1:0) Niederlage nicht, um mit Punkten aus Augsburg zurückzukehren.

Mit einem Mann mehr auf dem Eis brachte Chris Collins den AEV in Führung (13.). Schiedsrichter Marcus Brill bemühte zwar noch den Videobeweis, doch der Treffer zählte. Norm Milley sorgte in der 19.Minute dafür, dass es 1:1 unentschieden nach zwanzig Minuten stand.

Turbulent ging es dann im zweiten Abschnitt zu. Zunächst traf John Laliberte nur den Pfosten (23.). Dann zogen die Panther innerhalb von vier Minuten auf 4:1 davon. In dieser Phase waren die Grizzlys viel zu passiv und ließen die nötige Härte vor dem eigenen Tor vermissen. So benötigten Connor James (29.) und Florian Kettemer (30.) nur 59 Sekunden, um einen Zwei-Tore-Vorsprung für die Gastgeber heraus zu schießen. Als Collins im Nachschuss auch noch das 4:1 nachlegte (33.), verließ Jochen Reimer das Eis. Für ihn stand ab sofort Daniar Dshunussow im EHC-Gehäuse und bot ein gutes Spiel, hatte allerdings nicht mehr viel zu tun. Denn die Grizzlys fingen sich wieder und verkürzten erneut durch Milley auf 4:2, indem der Kanadier einen Schuss von Blake Sloan abfälschte (36.). Der Pokalsieger hatte im Anschluss weitere gute Szenen, doch ein dritter Treffer wollte vor der zweiten Pause nicht mehr fallen.

Im Schlussdrittel drängten die Grizzlys darauf, das Ergebnis positiver zu gestalten. Doch trotz eines erdrückenden Schussverhältnisses von 18:3 zugunsten der Wolfsburger dauerte es bis zur Schlussminute, ehe es noch einmal spannend wurde. Toni Krinner nahm eine Auszeit und seinen Torwart Dshunussow vom Eis. Mit einem Mann mehr hämmerte Jan-Axel Alavaara den Puck in Richtung AEV-Gehäuse und per Nachschuss sorgte Mike Green für das 4:3 (60.). Leider kam der Treffer zu spät, so dass der EHC die weite Heimreise ohne Punkte antreten musste.

"Im zweiten Drittel haben wir das Spiel verloren. In der Phase um die 30.Minute waren wir zu naiv und haben die nötige Härte vor dem eigenen Tor vermissen lassen. Später haben wir es dann versäumt, einen unserer vielen Schüsse auch mal ins Tor zu arbeiten", sagte EHC-Trainer Toni Krinner nach dem Spiel.

Weiter geht es für die Grizzly Adams bereits am kommenden Mittwoch. Dann gastieren ab 19.30 Uhr die Hamburg Freezers in der VOLKSBANK BraWo EisArena.

EHC Wolfsburg Grizzly Adams GmbH

(Redaktion)


 


 

Grizzly Adams
Sport
Eishockey
Wolfsburg
EHC

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Grizzly Adams" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: