Weitere Artikel
Hannover Rück

Positive Bilanz des 1. Halbjahres

Die Hannover Rück ist mit der Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr zufrieden. "Trotz einer überproportionalen Großschadenbelastung im 1. Halbjahr konnten wir ein Nachsteuerergebnis von mehr als 300 Mio. Euro erzielen. Dies ist eine gute Grundlage, um unser Gewinnziel für 2010 - einen Konzernüberschuss von rund 600 Mio. Euro - zu erreichen", erklärte der Vorstandsvorsitzende Ulrich Wallin.

Weiteres Prämienwachstum im 1. Halbjahr 2010

Die gebuchte Bruttoprämie für den Hannover Rück-Konzern erhöhte sich zum 30. Juni 2010 gegenüber der Vergleichsperiode um 8,2 Prozent auf 5,7 Mrd. Euro. Der Selbstbehalt verringerte sich auf 90,3 Prozent. Die verdiente Nettoprämie stieg um 7,9 Prozent auf 4,8 Mrd. Euro.

Das operative Ergebnis ( EBIT ) zum 30. Juni 2010 betrug 490,7 Mio. Euro. Die Vergleichsperiode war jedoch von positiven Sondereffekten in Höhe von rund 161 Mio. Euro geprägt.

Erfreuliche Entwicklung der Schaden-Rückversicherung trotz außergewöhnlicher Großschadenbelastung

Die Märkte in der Schaden-Rückversicherung präsentierten sich mit überwiegend auskömmlichen Preisen. Entsprechend ihrem aktiven Zyklusmanagement baut die Hannover Rück ihr Geschäft nur dort aus, wo die Märkte bzw. Geschäftsbereiche einen Ertrag versprechen, der ihren Margenanforderungen genügt. Das Prämienvolumen für das Geschäftsfeld Schaden-Rückversicherung erhöhte sich zum 30. Juni 2010 gegenüber der Vergleichsperiode um 6,2 Prozent auf 3,3 Mrd. Euro. 

Weiteres organisches Wachstum in der Personen-Rückversicherung

Sehr zufrieden ist die Hannover Rück mit der weiteren Entwicklung ihres Geschäftsfelds Personen-Rückversicherung. Das Unternehmen verzeichnete im 1. Halbjahr 2010 organisches Wachstum auf breiter Front. Neben dem weiteren Ausbau in entwickelten Märkten wie Großbritannien, den USA und Deutschland registrierte die Hannover Rück unter anderem weiteres überproportionales prozentuales Wachstum in den Wachstumsmärkten Ostasiens, hier insbesondere in China.

Eigenkapitalentwicklung weiterhin positiv

Das Eigenkapital des Hannover Rück-Konzerns erhöhte sich gegenüber dem Stand vom 31. Dezember 2009 um 524,9 Mio. Euro bzw. 14,1 Prozent auf nunmehr 4,2 Mrd. Euro. Trotz des massiv gestiegenen Eigenkapitals lag die Eigenkapitalrendite dennoch bei 15,6 Prozent. Der Buchwert je Aktie beträgt 35,15 Euro.

Ausblick

Aufgrund der sehr guten Marktposition und der insgesamt zufriedenstellenden Bedingungen auf den internationalen Rückversicherungsmärkten erwartet die Hannover Rück für 2010 ein gutes Ergebnis. Das Netto-Prämienvolumen des Konzerns sollte ein Wachstum von circa 5 Prozent ausweisen.

Hannover Rück

(Redaktion)


 


 

Hannover Rück
Geschäftsfeld
Rückversicherung
Halbjahr
Wachstum
Eigenkapital

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hannover Rück" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: