Weitere Artikel
IHK-Ausbildungsumfrage

Unternehmen reagieren auf rückläufige Bewerberzahlen

Knapp 23 Prozent aller Unternehmen in Niedersachsen konnten im vergangenen Jahr nicht alle Ausbildungsplätze besetzen. Das ist ein zentrales Ergebnis der IHK-Ausbildungsumfrage 2014.

Bei einer IHK-Umfrage in 2006 konnten nur 13,5 Prozent der Unternehmen nicht alle Lehrstellen besetzen - heute sind es 23 Prozent. Für die Studie befragt wurden in den vergangenen Wochen rund 1.250 Unternehmen in Niedersachsen, davon 444 aus dem Bereich der IHK Hannover .

Gründe für die Nichtbesetzung von Ausbildungsplätzen liegen sowohl in rückläufigen Bewerberzahlen als auch in der mangelnden Ausbildungsreife der Jugendlichen. Jedes zweite Unternehmen in Niedersachsen erhält nach den Ergebnissen der IHK-Umfrage weniger Bewerbungen um Lehrstellen und sieht Handlungsbedarf. Rund die Hälfte der Betriebe beklagt die Leistungsbereitschaft und Motivation heutiger Schulabgänger ebenso wie Disziplin und Belastbarkeit. Ebenso in der Kritik stehen die schulischen Qualifikationen: mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowie elementare Rechenfertigkeiten sind viel zu oft unzureichend.

IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Horst Schrage: „Erfreulicherweise reagieren die Unternehmen auf die rückläufigen Bewerberzahlen und die Ausbildungshemmnisse schon jetzt sehr flexibel: Sie bieten vermehrt Praktika an, suchen Kontakt zu den Schulen und unterstützen auch leistungsschwächere Jugendliche.“

Praktikumsplätze stehen aus Sicht der Unternehmen ganz oben bei den Maßnahmen gegen rückläufige Bewerberzahlen (30,4 Prozent der Antworten, Mehrfachnennungen möglich), gefolgt von Ausbildungsmarketing bei den Jugendlichen (27,4 %). Ebenfalls hoch im Kurs stehen Bildungspartnerschaften mit Schulen (16,4 %), und viele Unternehmen wollen auch neue Bewerbergruppen, zum Beispiel Studienabbrecher, erschließen (12,9 %).

Gleichzeitig stellen sich Betriebe auf lernschwächere Jugendliche ein. Mehr als jedes dritte Unternehmen in Niedersachsen bietet ein eigenes Angebot an Nachhilfe an. Ausbildungsbegleitende Hilfen der Agentur für Arbeit nutzen 23,8 Prozent der Unternehmen in Niedersachsen. 23,7 Prozent der Unternehmen geben grundsätzlich auch ohne öffentliche Unterstützung lernschwächeren Jugendlichen eine Chance.

Trotz der Schwierigkeiten, geeignete Auszubildende zu finden, wollen die Unternehmen weiter auf hohem Niveau ausbilden. 81 Prozent halten 2014 ihr Ausbildungsplatzangebot aufrecht bzw. vergrößern es. Dominierendes Motiv ist die Nachwuchssicherung. „Ich will gut ausgebildete Fachkräfte für mein Unternehmen sichern“ ist der von den Unternehmen am häufigsten genannte Grund für die Ausbildung.

Quelle: IHK-Ausbildungsumfrage  (Die Umfrage als PDF)

(Redaktion)


 


 

IHK Hannover
Jugendliche
Niedersachsen
Bewerberzahlen
Ausbildungshemmnisse
IHK-Ausbildungsumfrage

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "IHK Hannover" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: