Weitere Artikel
DIHK

Finanzierung zwischen konjunktureller Entspannung und struktureller Herausforderung

Die gute konjunkturelle Entwicklung zeigt sich nun auch in verbesserten Finanzierungsbedingungen etlicher Unternehmen: 12 % berichten in der aktuellen DIHK-Umfrage von verbesserten Konditionen – 4 Prozentpunkte mehr als im Frühsommer. Nur noch bei 2 % der Betriebe werden Kredite abgelehnt, nach zuletzt 3 %. Insbesondere beim größeren Mittelstand hat sich die Situation entspannt. Die Ausfallquote von Mittelstandskrediten blieb in der Krise ohnehin unerwartet gering. Insofern entdecken Kapitalgeber den deutschen Mittelstand derzeit wieder neu – auch, weil andere Anlageobjekte weniger attraktiv erscheinen.

Kredithürden bleiben teilweise hoch

Aber nicht alle Unternehmen spüren die Erholung am Kreditmarkt. 16 % berichten von verschlechterten Konditionen im Vergleich zum Vorjahr (Frühsommer: 21 %). Als Hauptursachen hierfür geben diese Unternehmen Schwierigkeiten bei Betriebsmittelkrediten (67 %) und fehlende Sicherheiten (60 %) an. Nach wie vor stehen kleine und mittlere Betriebe im Durchschnitt vor höheren Kredithürden, ebenso wie Betriebe in Ostdeutschland. Aber auch der wieder sehr gut laufende Maschinenbau dokumentiert schlechtere Bedingungen als die Gesamtwirtschaft.

Investitionsfinanzierung am Scheideweg

Aktuell planen knapp 30 % (Herbst 2009: 16 %) der Unternehmen eine Aufstockung ihrer Investitionsmittel. Ein wieder wichtigeres Motiv dabei sind Kapazitätserweiterungen. Der Fremdkapitalbedarf für Investitionen wird also deutlich zunehmen. Die Kreditvergabe stößt damit möglicherweise an Grenzen. Denn einige Mittelstandsfinanzierer – z. B. Landesbanken – stehen infolge der Krise nicht mehr in vollem Maße zur Verfügung. Hinzu kommt, dass die Lage des wichtigen Investitionsfinanzierers, der Leasing -Branche, aufgrund regulatorischer Vorschriften und des Rückzugs wichtiger Refinanzierer schwierig ist: Die Kreditablehnungsquote ist hier mit 9 % eine der höchsten im Branchenvergleich. Zudem haben die Eigenmittel etlicher mittelständischer Betriebe durch die Krise gelitten, diese fehlen jetzt für Investitionen.

Regulierungsmaßnahmen werfen Schatten voraus

Die Unternehmensfinanzierung sieht sich strukturellen Veränderungen gegenüber. Banken müssen eine Vielzahl verschärfter und neuer Regulierungen umsetzen: Anlegerschutz, Basel III und Bankenabgabe sind nur einige Bausteine. So richtig eine bessere Finanzmarktregulierung ist, Auswirkungen auf die Kreditvergabe müssen dabei stärker berücksichtigt werden:

  • Von Banken und auch Unternehmen wird künftig mehr Eigenkapital gefordert.
  • Regulierungsvorhaben betreffen Unternehmen teilweise direkt, wie z.B. bei den Vorschriften zu Absicherungsgeschäften für Währungs- oder Rohstoffpreis-Schwankungen und Verbriefungen von Handels- und Leasing-Forderungen.
  • Der Bankkredit ist für deutsche Unternehmen – insbesondere für kleine – das wichtigste Finanzierungsinstrument. Die Risikoübernahme durch die Banken ist künftig jedoch eingeschränkt. Für Betriebe mit durchschnittlicher Bonität , für Existenzgründer oder für Innovationsfinanzierungen wird es daher schwieriger.

Der DIHK fordert deshalb, …

  • … die kumulierten Auswirkungen der Regulierung auf die Unternehmensfinanzierung genau zu evaluieren und gegebenenfalls nachzujustieren.
  • … keine nationalen Alleingänge bei Regulierungen zu unternehmen.
  • … die Rahmenbedingungen für Wagnis- und Beteiligungskapital zu verbessern, z.B. durch eine gesetzliche Regelung der Steuertransparenz. Derzeit können ausländische Investoren nicht sicher sein, ob hierzulande erzielte Beteiligungsgewinne nicht im Heimatland und zusätzlich auch noch durch den hiesigen Fiskus besteuert werden. Daher meiden sie Engagements in Deutschland.

Quelle: Deutscher Industrie- und Handelskammertag

(Redaktion)


 


 

Regulierungen
Investitionen
Banken
Innovationsfinanzierungen
Krise

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: