Weitere Artikel
Innovationspreis 2010

Teilnehmerrekord am Innovationspreis 2010

115 Unternehmen haben sich für den diesjährigen Innovationspreis 2010 des Landkreises Göttingen angemeldet – ein neuer Teilnahmerekord. Insgesamt werden Preise im Wert von 36.000 Euro vergeben.

„Mit 115 Betrieben wurde in diesem Jahr ein neuer Teilnehmerrekord (Vorjahr 91) am jährlich seit 2003 stattfindenden Innovationspreis des Landkreises Göttingen erzielt. Damit wurde die Schallmauer von 100 Unternehmen erstmals durchbrochen“, freute sich Landrat Reinhard Schermann. 

Gleichzeitig wertete der Landrat das Ergebnis als wichtigen Seismografen für die Profilierung des Kreises Göttingen als Wissens- und Innovationsregion im Land Niedersachsen. Er betonte weiter die hochwertige Qualität der Beiträge und ihre große Bandbreite – von dem wärme- und schalldämmenden Isolierglassystem bis hin zum Hightech-Meßinstrument. Aber auch die Beteiligung vom Gründerbetrieb über mittelständische Unternehmen bis hin zum weltweit agierenden Konzern - zeichneten diesen von der WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH organisierten Wettbewerb aus. 

Besonders erfreulich ist nach Auffassung von Landrat Reinhard Schermann, dass sich viele Unternehmen bereits seit mehreren Jahren am Wettbewerb beteiligen. Dies sei offenbar u. a. eine gute Basis für eine erfolgreiche Teilnahme an bundesweiten Wettbewerben, wie einzelne Beispiele zeigten. 

„Innovation ist ein Schlüssel für den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen und den Erhalt bzw. die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen“, betonte Landrat Reinhard Schermann. Der Innovationspreis sei ein zentraler Baustein für die begonnene Entwicklung des Kreises zur Innovations- und Wachstumsregion. Wie der Landrat weiter ausführte, entwickelt sich die Preisverleihung zu einem Ideenwettbewerb für die Unternehmen in der Region der Mitte Deutschlands. Durch die kreis- und länderübergreifende Öffnung der Konkurrenz werde eine hohe überregionale Strahlkraft erreicht. Dies wirke sich u. a. äußerst positiv auf die Qualität und Quantität der Beiträge aus. 

Nach den weiteren Angaben des Landrats werden die elf Preise im Wert von 36.000 € auf jeweils drei Sieger in drei Kategorien und erstmals zwei Sonderpreise aufgeteilt. 

Sonderpreise im Bereich Umwelt und Wissenschaft

Der Niedersächsische Minister für Umwelt und Klimaschutz, Hans-Heinrich Sander, möchte Innovationen auf dem Gebiet der Umweltwirtschaft gezielt fördern. Mit dem Sonderpreis „Wissenschaft“ will die Sparkasse Göttingen ein herausragendes wissenschaftliches Projekt ehren. Dieser Sonderpreis richtet sich an Teilnehmer aus Hochschulen, wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen und Ausgründungen. 

Mitglieder der Jury

Eine unabhängige Experten-Jury wird in den nächsten Wochen die Preisträger nach objektiven und genau festgelegten Bewertungskriterien ermitteln. 

  • Prof. Dr. Antje-Britta Mörstedt (private Fachhochschule Göttingen),
  • Claudia Schmitz (Deutsches Theater Göttingen),
  • Daniel Farnung (Niedersächsisches Ministerium für Umwelt und Klimaschutz),
  • Stefan Keveloh (Sparkasse Göttingen),
  • Mario Leupold (Innovationsnetzwerk Niedersachsen),
  • Dr. Harald Süssenberger (Universität Göttingen),
  • Reiner Strunk-Lissowski (Handwerkskammer Hildesheim) und der
  • Nobelpreisträger Prof. Dr. Erwin Neher (Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie).

Die Sieger werden während der feierlichen Preisverleihung am 25. Oktober 2010 im Deutschen Theater bekannt gegeben. 

Wirtschaftsförderung Region Göttingen

(Redaktion)


 


 

Innovationspreis
Göttingen
Teilnahme
Landrat Reinhard Schermann
Qualität
Ideenwettbewerb
WRG

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: