Weitere Artikel
Instant Messaging

Jeder dritte WhatsApp-Nutzer denkt über Wechsel nach

Nach dem Verkauf von WhatsApp an Facebook gehen dem Instant Messenger die User verloren. Bei einer Befragung von deutschen Nutzern gaben knapp dreißig Prozent an, dass sie einen Wechsel zu einem anderen Nachrichtendienst in Erwägung ziehen.

Fast ein Drittel der deutschen WhatsApp -Nutzer hat keine Lust mehr auf den Messenger. Dies geht aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Advise in Zusammenarbeit mit dem Online-Panelanbieter Respondi hervor. Hierfür wurden vom 20. bis 21. Februar insgesamt 1012 User befragt.
Knapp die Hälfte der befragten User sieht die Übernahme von WhatsApp durch Facebook als eher unkritisch und wird ihn demzufolge weiter nutzen. Lediglich fünf Prozent gaben an ihn zukünftig nicht mehr zu verwenden, 19 Prozent sind noch unentschlossen. Gründe für den möglichen Wechsel seien, laut Umfrage, die zunehmende Unsicherheit der Daten und der mögliche Zugriff auf die persönlichen Handydaten durch Facebook.
Alternativen SMS, Skype und Threema
Mögliche Alternativen gibt es einige. 38 Prozent der Befragten gaben an wieder Kurznachrichten (SMS) zu schreiben. 30 Prozent sehen Skype als weitere Alternative gefolgt von dem schweizer Messengerdienst Threema mit 28 Prozent.

Quelle: meedia/respondi

(Redaktion)


 


 

WhatsApp
SMS
Umfrage

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "WhatsApp" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: