Weitere Artikel
White IT

Ein Mausklick gegen Kinderpornographie

Am 3. März 2010 stellte Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann auf der CeBIT den „White IT“-Button vor. Damit können Internetnutzer helfen, die Verbreitung kinderpornographischen Materials im Internet zu verhindern.

"Wenn Kinderpornografie im Internet gelöscht werden soll, dann müssen wir auch wissen, wo sie gespeichert wird. Nur dann können wir erfolgreich dagegen vorgehen", sagte Innenminister Uwe Schünemann. Dabei soll der „White IT“-Button helfen. Jeder Internetnutzer kann sich den Button als Add-On in seinem Browser installieren. Mit einem Mausklick auf den Button „White IT“ können Internetnutzer dann beim Surfen entdecktes kinderpornographisches Material unkompliziert melden. Die gemeldete Seite werde dann automatisch und anonym an eine Beschwerdestelle weitergeleitet und dort geprüft, erklärte der Innenminister. Das Löschen sei besser als eine Sperrung von Internetseiten, weil diese sehr schnell umgangen werden könne, aber auf gelöschte Seiten könne man nicht mehr zugreifen.

Im November vergangenen Jahres war das Bündnis gegen Kinderpornographie gegründet worden. Mitglieder sind neben anderen IT-Unternehmen der Hightechverband BITKOM, der Deutsche Kinderschutzbund und die Leibniz Universität Hannover.

Quellen: Financial Times, Niedersächsisches Ministerium für Inneres, Sport und Integration 

(Redaktion)


 


 

Kinderpornographie
Innenminister Uwe Schünemann
White IT-Button
White IT
Leibniz Universität Hannover
Deutscher Kinderschutzbund
BITKOM
CeBIT

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Internet" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: