Weitere Artikel
Jahresbilanz

Nds. Kultusminister: "Niedersachsen hat seine Hausaufgaben gemacht."

Der Niedersächsische Kultusminister Dr. Bernd Althusmann zieht nach seinem ersten Jahr in diesem Amt eine positive Bilanz.

„Niedersachsen hat seine Hausaufgaben gemacht. Mit den Entscheidungen zur Einführung der Oberschule haben wir unser Schulwesen in enger Abstimmung mit den kommunalen Schulträgern, aber auch Teilen der Bildungsverbände zukunftsfest aufgestellt. Jetzt gilt es, verstärkt bei Bildungsqualität und -inhalten anzusetzen, denn gute Schule und guter Unterricht sind nicht in erster Linie von der Struktur des Schulsystems abhängig. Dazu tragen vor allem engagierte Lehrkräfte und Schulleitungen bei, denen ich ausdrücklich für ihre hervorragende Arbeit danke und die wir weiter bestmöglich unterstützen werden", sagt Kultusminister Dr. Bernd Althusmann. „In den kommenden Monaten werde ich mich insbesondere für weitere Verbesserungen am Übergang Schule-Beruf einsetzen. Die Schulabbrecherquote und die Quote der Ausbildungsabbrüche müssen noch weiter gesenkt werden", so Althusmann weiter. „Ebenso gilt es, die Unterrichtsversorgung auf hohem Niveau zu halten."

Zehn Arbeitsschwerpunkte

Darüber hinaus nannte der Minister zehn Schwerpunkte seiner Arbeit für die kommenden Monate:

  • Inhalte statt Ideologie
  • Unterrichtsversorgung
  • verlässliche Strukturen
  • Chancen durch Bildung
  • weniger Bürokratie
  • moderne Schulverwaltung
  • frühkindliche Bildung
  • bessere Integration
  • Weiterentwicklung der beruflichen Bildung
  • Niedersachsens Interessen auf Bundesebene

Quelle: Nds. Kultusministerium

(Redaktion)


 


 

Althusmann
Kultusminister
Hausaufgaben
Niedersachsen
Kultusministerium

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Althusmann" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: