Weitere Artikel
Materialkosten

An Materialkosten sparen durch neuen Online-Selbstcheck

In Krisenzeiten ist es wichtig, an der richtigen Stelle zu sparen. Unternehmen können durch den Materialeffizienz-Selbstcheck herausfinden, wo Einsparungen möglich oder sogar sinnvoll sind.

In Krisenzeiten ist es besonders wichtig einen Überblick über seine Ausgaben zu haben, um an der richtigen Stelle sparen zu können. Nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie macht der Materialeinkauf in Unternehmen rund 46 Prozent der Kosten aus. Materialeinsparungen sind nicht nur in der Produktion, sondern in allen Unternehmensbereichen zu finden. Hier können durchschnittlich bis zu 20 Prozent eingespart werden.

Als Praxishilfe für den Mittelstand hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie den Materialeffizienz-Selbstcheck veröffentlicht. Für den Test sollte man sich etwa 20 Minuten Zeit nehmen. „Materialeffizienz rechnet sich. Unsere Erfahrung mit dem Impulsprogramm Materialeffizienz zeigen, ein Sparpotential von durchschnittlich 220.000 Euro pro Jahr sind realistisch“, erklärt Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär des Ministeriums.

Den Materialeffizienz-Selbstcheck finden Sie hier:
http://www.materialeffizienz-selbstcheck.de/demea-selbstcheck

Quelle: Markt und Mittelstand

(Redaktion)


 


 

Materialeffizienz
Mittelstand
Unternehmen
sparen
Materialkosten
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Kosteneinsparung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Materialeffizienz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: