Sie sind hier: Startseite Niedersachsen-Ost Regionales Wissen
Weitere Artikel
Handwerk

Handwerkskonjunktur im Frühjahr 2011: Aufbruchstimmung

Nahrungsmittelhandwerk: Wenig schwungvoll

Wenig Schwung zeigt die Konjunktur im Nahrungsmittelhandwerk, wenngleich der Geschäftsklimaindex auch hier um drei Punkte gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen ist. Auftrags- und Umsatzrückgänge machen dieser Branche schwer zu schaffen.
Unbefriedigend sieht es auch in den Dienstleistungshandwerken aus, die mit einer Geschäftslagebeurteilung von 50 Indexpunkten dennoch um 15 Punkte über dem Vorjahresquartalswert liegen und mit den Gesundheitshandwerken das Schlusslicht bei den Branchenkonjunkturen bildet. Dass die Unternehmen in guter Stimmung sind, daran ist nicht zu zweifeln. 

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt hingegen sollte durchaus kritisch betrachtet werden. So gibt es immer weniger unbefristete Vollzeitstellen. Nach der jüngsten Erhebung nur noch 60 Prozent; mit abnehmender Tendenz. Starken Zuwachs hingegen erfahren die sogenannten prekären Arbeitsverhältnisse wie Minijobs und unbezahlte Praktika. In der Arbeitslosenstatistik werden viele, die arbeitsuchend sind, schlichtweg nicht gezählt. Wen wundert es dann, wenn der Konsum nicht gerade zur treibenden Kraft der Konjunktur avanciert.

Die Aussichten: Es geht weiter bergauf

Nach den Erwartungen der befragten Betriebe geht es mit der konjunkturellen Entwicklung im Kammerbezirk weiter bergauf. Die Prognosen hinsichtlich des weiteren Geschäftsverlaufes sind gegenüber den Prognosen des Vorjahresquartals deutlich nach oben korrigiert und zeigen Optimismus. Lediglich das Nahrungsmittelhandwerk und das Gesundheitshandwerk gehen weniger zuversichtlich ins kommende Quartal. Das Bauhandwerk erwartet angesichts der saisonalen Komponente eine noch bessere Auftragslage als im abgelaufenen Quartal. Dies gilt insbesondere für die Straßenbauer. Gelichtete Auftragsbücher erwartet lediglich das Nahrungsmittelhandwerk. 

Die Beschäftigtenzahl im Gesamthandwerk wird vor dem Hintergrund des erwarteten Auftragsplus nochmals deutlich zunehmen. So planen jeder vierte Betrieb des Bauhandwerks und jeder fünfte Betrieb des Ausbauhandwerks Neueinstellungen. Nur die Konditoreien und Informationstechniker werden nach eigenen Angaben Personal abbauen. 

Die Investitionsneigung ist positiv. 19 Prozent der befragten Betriebe werden ihre Investitionstätigkeit im kommenden Quartal einschränken, 21 Prozent planen eine Erhöhung ihres Investitionsbudgets.

Regionalanalyse: Konjunktureller Aufschwung im gesamten Kammerbezirk

Die Regionalanalyse zeigt einen konjunkturellen Aufschwung in allen Landkreisen des Kammerbezirks, der Landeshauptstadt Hannover und in der Region Hannover. Die Region Hannover weist einen Geschäftsklimaindex auf, der um 19,5 Punkte auf 60 Indexpunkte stieg und somit an vierter Stelle der Regionalkonjunkturen liegt. 

Die Betriebe im Landkreis Diepholz bewerteten ihre Geschäftslage mit 64,5 Indexpunkten ebenfalls besser als im Vorjahresquartal und deutlich besser als der Durchschnitt im Kammerbezirk. Die Betriebe im Landkreis Hameln-Pyrmont und im Landkreis Schaumburg weisen mit einem Indexwert von 66 Punkten bzw. 62 Punkten eine ebenfalls überdurchschnittliche Konjunktur auf. 

An vorletzter Stelle bei der Bewertung der Regionalkonjunkturen befinden sich die Betriebe im Landkreis Nienburg mit 59 Indexpunkten. Schlusslicht bei der Geschäftslagebeurteilung ist die Landeshauptstadt Hannover. Mit 55,5 Indexpunkten wurde ein weit unterdurchschnittlicher Wert erzielt. Gleichwohl zeigen die sonstigen Konjunkturparameter auch eine deutliche Abweichung von denen der übrigen Regionen. So sind nur in der Landeshauptstadt Auftrags- und Umsatzrückgänge zu verzeichnen gewesen. Allerdings ist der Betriebsbestand im vergangenen Jahr überdurchschnittlich gestiegen und somit auch die Konkurrenz .

*Der Geschäftsklimaindex ist die Summe der prozentualen Anteile der befragten Betriebe, die eine gute (Gewichtung = 1) bzw. eine befriedigende (Gewichtung = 0,5) Geschäftslage meldeten

Quelle: Handwerkskammer Hannover

(Redaktion)


 


 

Ausbauhandwerk
Konjunktur
Geschäftslagebeurteilung
Beschäftigte
Kammerbezirk
Branche
Geschäftsklimaindex
Nahrungsmittelhandwerk
Landkreis Nienburg
Entwicklung
Handwerkskammer Hannover

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ausbauhandwerk" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: