Sie sind hier: Startseite Niedersachsen-Ost Aktuell
Weitere Artikel
Teil 21: Social Media Marketing

Social Media für Bau und Handwerk

Thema Nr. 21 in dieser Woche: Mit Social Media Marketing mehr Aufträge für Bau und Handwerk.

Bau und Handwerk gehören im Bereich Marketing und Vertrieb zu den konservativsten Branchen in Deutschland. Aber auch diese Branchen suchen mittlerweile nach Wegen und Möglichkeiten, zusätzliche Aufträge und Kunden zu gewinnen. Denn die klassische Anzeige oder der Auftritt auf der regionalen Messe haben bei weitem nicht mehr die Erfolgsaussichten wie noch vor fünf oder zehn Jahren.

Öffentliche Ausschreibungen überhaupt noch sinnvoll?

Ein Großteil der Bau- und Handwerksbetriebe nimmt an öffentlichen Ausschreibungen teil. Die Konsequenzen dieser Form der Auftragsbeschaffung:
* keine vernünftigen Planungen möglich, da ungewisser Ausgang der Ausschreibung
* Ausschreibungstexte oftmals ungenau, daher große Gefahr von Fehlkalkulationen
* zahlreiche Mitbewerber - gerade von Billiganbietern
* Vergabe richtet sich oftmals ausschließlich nach dem günstigsten Preis
* viele Unternehmen sind nur bei ein bis fünf Prozent der Ausschreibungen erfolgreich

my-hammer & Co. für Aufträge mit vernünftiger Preisgüte?

Gerade in den letzten Jahren haben sich auch Auftragsportale im Handwerk etabliert, die zugleich eine Bewertung der Handwerkerleistungen ermöglichen. Einige davon sind u.a.:
- www.my-hammer.de
- www.quotatis.de
- www.blauarbeit.de
Diese Portale eignen sich aber erfahrungsgemäß eher für Hausmeisterdienste und Unternehmen mit vielen Hilfskräften – Bau- und Handwerksbetriebe, die ihre Stundensätze für Facharbeiter mit 40 bis 70 Euro kalkulieren müssen, finden hier eher weniger Aufträge. Aber es gibt gerade für die mittleren Unternehmen über XING eine bereits erfolgreich realisierte Vorgehensweise.

Die Alternative – das eigene Auftrags-Netzwerk über XING

Im Vergleich zu den öffentlichen Ausschreibungen sind die Chancen, im Rahmen einer begrenzten gewerblichen Ausschreibung einen Auftrag zu erhalten, wesentlich besser. Und es gibt sehr gute Möglichkeiten, die Anzahl der Unternehmen zu erhöhen, die begrenzte gewerbliche Ausschreibungen durchführen. Das Ziel muss es also sein, ein umfassendes Netzwerk an Architekten, Ingenieuren und Generalunternehmen aufzubauen, um regelmäßig an Ausschreibungen mit wenig Konkurrenz, aber interessanter Preisgüte teilzunehmen.

Gerade über XING lässt sich ein umfassendes Netz an Generalbauunternehmen und Kooperationspartnern aufbauen. Dank dieses Netzwerkes haben Sie dann Zugang zu wesentlich mehr begrenzten gewerblichen Ausschreibungen und müssen sich hier nicht zwangsläufig nur über den Preis bewerben.

Immens wichtig ist jedoch bei der Ansprache dieser Kontakte, dass das Erscheinungsbild Ihres Unternehmens stimmt. Angefangen von der Herausarbeitung Ihrer Stärken und Qualitäten über die Optimierung Ihres öffentlichen Auftritts (Homepage, Informations-pdf, Flyer) bis hin zum Anbieten von Zusatzservices (Projektfinanzierung, Qualitätszusagen, Materialwertigkeit) muss das Gesamtpaket überzeugen.

Nächste Woche ...

Im 22. Teil dieser Serie nächste Woche erfahren Sie, wie Social Media-Marketing speziell im Dienstleistungssektor funktioniert.

(Markus Gehlken)


 


 

Ausschreibung
Auftrag
Unternehmen
Handwerk
Bau
Branchen
Bau- und Handwerksbetriebe
Preisgüte
Netzwerk; Social Media Marketing

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ausschreibung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: