Weitere Artikel
PR-Kolumne

Newsletter – Kundenbindung, Imagepflege und Vertriebsweg

Newsletter sind eines der effektivsten Instrumente zur langfristigen Kundenbindung. Aber auch Imagepflege und Vertriebsunterstützung können sie leisten. Dazu gehört jedoch eine ganze Menge – dieser Beitrag gibt einen Überblick.

Fachinformationen, aktuelle Angebote, Neuigkeiten vom Lieblings-Portal oder einfach täglich ein leckeres Kochrezept: Newsletter sind aus unseren E-Mail-Postfächern nicht mehr wegzudenken. Doch die Qualitätsunterschiede sind groß. Während wir einige Exemplare bereits nach der zweiten Ausgabe höchstens aus Faulheit nicht abmelden, wecken andere mit jedem Versand erneut unsere Neugier.

Ein Newsletter, der beim Leser gut ankommt, ist ein enorm wirksames Instrument zur langfristigen Kundenbindung und –pflege. Und das gilt nicht nur für Unternehmen, die auch im Internet ihre Geschäfte machen. Der Versand von Informationen per E-Mail ist auch für den Schlachter oder Friseur um die Ecke effektiv einsetzbar.
Was und wen wollen Sie erreichen?

Ihr Newsletter kann unterschiedliche Ausrichtungen haben. Werden Sie sich vorab darüber klar, ob Sie die Kundenbindung verstärken, über neue Angebote informieren, oder Ihr Unternehmen bekannter machen wollen. Selbstverständlich ist auch die Kombination dieser Schwerpunkte denkbar.

Abhängig ist dies auch von der Zielgruppe, die der Newsletter erreichen soll. Überlegen Sie, ob Sie die schon bestehenden oder vielleicht ganz neue Kundengruppen ansprechen wollen. Auch Geschäftspartner oder beispielsweise Aktionäre können eine relevante Zielgruppe darstellen.

Grundsätzlich lassen sich vertriebsorientierte und zielgruppenorientierte Newsletter unterscheiden. Erstere konzentrieren sich auf die Vorstellung neuer Produkte, Dienstleistungen und (Sonder)Angebote. Alternativ lassen sich die Inhalte redaktionell aufbereiten und Informationen zu bestimmten Themen vermitteln – beispielsweise könnte ein Gartencenter Tipps rund um die Gartenpflege und –gestaltung versenden. Natürlich sind auch Mischformen möglich. Je nachdem, an wen sich der Newsletter richtet, liefern beispielsweise auch Studien, Branchenmeldungen, Börsen- oder Spartipps passende Inhalte. Ein Beispiel für solch einen redaktionell aufbereiteten Newsletter ist unser Online-PR-Newsletter. Darin informieren wir unsere Leser monatlich über Neuigkeiten aus der Branche, stellen Studien und Buchneuerscheinungen vor und geben Tipp aus unserer täglichen Praxis.

Wichtig ist, dass Sie den Lesern einen echten Mehrwert bieten – also Sonderangebote vorstellen, die es offline erste später gibt, Sonderrabatte für Abonnenten anbieten, exklusive Informationen oder wertvolle Service-Tipps liefern. Auch Gewinnspiele erhöhen die Kundenbindung und reduzieren die Abmeldequote.

Qualität statt Masse

Bei regulären Consumer-Newslettern wünscht sich die eindeutige Mehrheit der Abonnenten einen wöchentlichen Versand, wie der Newsletterreport 2009 ergeben hat. Die Versand-Frequenz ist ein wichtiges Kriterium und sollte gut überlegt sein. Wie viel haben Sie realistisch mitzuteilen? Wie viel Zeit und Geld können und wollen Sie investieren? Besonders aktuelle und wichtige Ereignisse oder Aktionen lassen sich in einer Sonderausgabe vorstellen.

Bei der täglichen Flut von Informationen und E-Mails im Speziellen wollen die Leser qualitativ hochwertige Informationen. Versenden Sie also lieber einen kurzen Newsletter mit aktuellen, spannenden oder einfach informativen Inhalten und vermeiden Sie es unbedingt, ihn zu überfrachten, oder die Leser mit veralteten, irrelevanten Informationen zu belasten.


 


 

Begriff
Newsletter
Inhalt
Fachinformationen
Leser
Abonnement
Versand
Empfänger
Beitrag
Ausgabe
Absender
HTML-Variante
Angebote
prdienst

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Begriff" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: