Weitere Artikel
Plus-Energiehaus

Architektenhaus erzeugt Energieüberschuss

In Havelse in der Region Hannover entsteht ein ganz besonderes Kraftwerk in einer ganz normalen Wohnsiedlung. Keine Sorge: Für die Nachbarn wird es weder laut noch dreckig. Das Kraftwerk bietet nur Vorteile – vor allem für die Bauherren. Denn sie werden bald in einem Haus leben, das selbst mehr Energie produziert als es benötigt.

Für die HANNOVER HAUS-Bauherren waren die steigenden Energiepreise ein wichtiger Entscheidungsfaktor für das Plus-Energiehaus. Um den Energiebedarf des Hauses zu minimieren, wurde ein ganz besonders hochwertiges Wärmedämmkonzept umgesetzt. Sogar unter der Bodenplatte ist das Architektenhaus gut gedämmt.

Große Fensterflächen im Süden, die nach Passivhausstandards eingebaut wurden, liefern zusätzlich Wärme. Auch ein modernes Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung, eine Fußbodenheizung und eine Erdwärmepumpe sind in dem Plus-Energiehaus von HANNOVER HAUS vorhanden. Klassische Heizung ade!

Eine 90 Quadratmeter große Photovoltaikanlage auf dem Dach dient als Energiequelle. Den Berechnungen nach sollen auf dem Dach rund 10.000 kWh Strom im Jahr produziert werden. Zum Vergleich: Das Haus selbst benötigt nur rund 6.000 kWh Strom. Die Bauherren können den Überschuss in das Netz einspeisen. Ihr Wunsch: Langfristig möchten sie mit dem überschüssigen Strom ein Elektroauto laden.

(Redaktion)


 


 

Haus
Dach
Plus-Energiehaus
HANNOVER HAUS

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Strom" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: