Weitere Artikel
Auszeichnung

DurchSTARTER: Minister Bode verleiht Preis an Jungunternehmer

Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode hat in Anwesenheit von Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und zahlreichen Vertretern niedersächsischer Gründungsinstitutionen die 32-jährige Christine Thom-Forde aus Stade mit dem „DurchSTARTER 2011" ausgezeichnet.

Christine Thom-Fordes Gründerpersönlichkeit und ihre Geschäftsidee überzeugten das anwesende Fachpublikum. Die Kinderkrankenschwester betreibt eine ambulante Kinderkrankenpflege mit mittlerweile über 30 Mitarbeitern. Thom-Forde ist Mutter einer nach der Geburt schwer erkrankten Tochter und hat selbst schwierige Zeiten und Arbeitslosigkeit durchlebt. Nun unterstützt sie seit zwei Jahren mit ihrem Unternehmen Eltern und Angehörige bei der Pflege und Betreuung ihrer kranken Kinder zu Hause. 

Platz 2 ging an zwei Jungunternehmer aus Bissendorf. Jan Sander (26) und Tobias Zimmer (26) haben ihre Geschäftsidee aus Dänemark mitgebracht. Die jungen Gründer bieten auf mobilen Fahrrädern hochwertige Kaffeespezialitäten an. Ihre coffee-bikes gehören mittlerweile nicht nur in Osnabrück und Hannover zum Stadtbild.

Drittplatzierte wurde Anke Domaske (28) aus Hannover. Ihr Unternehmen stellt Mode aus Milchfasern her. 

Damit verleiht das Land Niedersachsen nach 2009 zum zweiten Mal den Preis für herausragendes Unternehmertum an niedersächsische Gründer. Diese Preisverleihung an außergewöhnliche Gründer, die mit viel Engagement den Traum des eigenen Unternehmens verwirklicht haben, soll künftigen Unternehmerinnen und Unternehmern Mut für die eigene Selbstständigkeit machen.

Kurz vor der Veranstaltung gab Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler vor dem Alten Rathaus in Hannover mit einem Luftballonwettbewerb gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern hannoverscher JUNIOR-Schülerfirmen den symbolischen Startschuss zur bundesweiten Gründerwoche Deutschland (14.11. bis 20.11.2011). 

Bode sagte im Rahmen der Preisverleihung: „Eine Politik zur Unterstützung von Gründerinnen und Gründern ist immer auch eine zukunftsorientierte Arbeitsmarktpolitik, denn Unternehmensgründungen schaffen Arbeitsplätze der Zukunft. Wir wollen den Menschen Mut machen, genauso tatkräftig und zupackend zu handeln wie unsere Finalkandidaten und die anfängliche Idee auch wirklich in die Tat umzusetzen. Ich hoffe, dass diesem Beispiel viele nachhaltige Neugründungen folgen werden."

Quelle: Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

(Redaktion)


 


 

Gründer
Preis
Bundeswirtschaftsminister
Kinderkrankenschwester
Schülerinnen
Geschäftsidee

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: