Weitere Artikel
Oper

Publikum erlebt musikalische Sternstunde

„Es war ganz großes internationales Musiktheater“, resümierte der künstlerische Direktor des Staatstheaters Braunschweig Günther Graf von der Schulenburg über den Auftritt des italienischen Ensemble Il Complesso Barocco in der Domstadt.

Nachdem im Rahmen des Soli Deo Gloria - Braunschweig Festivals bereits die Opern „Giulio Cesare“ und „Deidamia“ aufgeführt wurden, endete das italienische Ensemble unter der Gesamtleitung von Händel-Spezialist Alan Curtis jetzt mit der bekanntesten aller Händel-Opern, der „Ariodante“. Dem Publikum im Staatstheater wurde ein Konzert auf höchstem Niveau geboten. Es feierte die Musikerinnen und Musiker begeistert mit minutenlangem Applaus.

Besonders herzlichen Beifall bekam auch die amerikanische Autorin Donna Leon, die sehr profund die Einführung in die Oper „Ariodante“ gab. Im Beisein des Oberbürgermeisters Dr. Gerd Hoffmann trug sich die Schriftstellerin in der Pause in das „Goldene Buch“ der Stadt Braunschweig ein. Hoffmann würdigte damit die Bestsellerautorin für ihre drei Auftritte innerhalb des Händel-Opernzyklus‘ bei Soli Deo Gloria - Braunschweig Festival und ihr schriftstellerisches Werk.

Ihre Leidenschaft gelte der Oper, so Leon. Sie besuche fast jede wichtige Inszenierung in Europa. Besonders gefallen ihr die Werke von Georg Friedrich Händel. Ebenfalls bemüht sie sich als Botschafterin für das Ensemble Il Complesso Barocco und Alan Curtis, denen sie freundschaftlich verbunden ist.

(Redaktion)


 


 

Braunschweig Festival
Musiker
Gerd Hoffmann
Publikum
Händel-Opern
Soli Deo Gloria
Werk
Ariodante
Auftritt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Braunschweig Festival" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: