Sie sind hier: Startseite Niedersachsen-Ost Regionales Wissen
Weitere Artikel
Gesundheit

„Mit dem Rad zur Arbeit" - Aktion startet am 1. Juni

Auf den Sattel, fertig, los! In ganz Niedersachsen startet am 1. Juni die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit". Aufgerufen sind alle Berufstätigen, an mindestens 20 Arbeitstagen das Fahrrad für ihren Berufsweg zu nutzen. Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration, die AOK Niedersachsen und der ADFC stellen diese Aktion bereits im achten Jahr auf die Räder. Die Teilnahme ist kostenfrei. Zieleinfahrt ist am 31. August.

Im vergangenen Jahr nahmen über 40.000 Beschäftigte aus 3.377 Firmen an der Aktion teil. Gemeinsam legten sie 9,731 Millionen Kilometer Arbeitsweg mit dem Rad zurück. „Wer mitradelt, stärkt nicht nur seine Gesundheit, sondern lebt aktiven Umweltschutz. Denn in einem Kraftfahrzeug zurückgelegt hätte die Strecke einen Kohlendioxid-Ausstoß von nahezu 2000 Tonnen verursacht", bilanziert Aygül Özkan, Sozialministerin und Schirmherrin der Aktion.

Berufstätige können auch als Pendler mitmachen, wenn sie das Rad für die Fahrt zu einer Bus- oder Bahnhaltestelle nutzen. Für eine gute Motivation ist die Aktion auf Vierer-Teams ausgelegt, die sich im Kollegenkreis finden und so gegenseitig anspornen. Aber auch Einzelpersonen können teilnehmen. Die Arbeitstage, an denen geradelt wird, werden in einem Aktionskalender markiert, der gleichzeitig als Teilnahmeschein für ein Gewinnspiel gilt. Unter allen Teilnehmern werden hochwertige Preise verlost: Trekkingräder, Städtereisen, Navigationssysteme, Sicherheitsschlösser und vieles mehr. Als Teampreis wird eine Fahrt im Heißluftballon ausgelobt.

Arbeitgeber, die Radfahrer in ihrer Firma unterstützen und sich damit aktiv in der Gesundheitsförderung engagieren, nehmen am Sonderwettbewerb „Fahrradaktiver Betrieb 2011" teil. Neu in diesem Jahr ist ein Online-Kreativ-Wettbewerb, bei dem es jeden Monat ein E-Bike im Wert von 2.229 Euro zu gewinnen gibt. Außerdem steht ein CO2-Rechner als mobile Anwendung für Smartphones zur Verfügung, mit dem die tägliche Treibhausgas-Ersparnis bequem errechnet werden kann.

„Mit jedem geradelten Kilometer kommt das Herz-Kreislauf-System in Schwung. Das hält fit und sorgt für gute Laune. Wir freuen uns über jeden Teilnehmer, den wir motivieren können", so AOK-Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Peter. Nach seinen Worten kann vielen sogenannten Zivilisationskrankheiten mit einer halbe Stunde Radfahren täglich vorgebeugt werden oder sie werden zumindest günstig beeinflusst. Als besonderen Anreiz zum Mitmachen erhalten AOK-Versicherte zehn Euro im Prämienprogramm „Doppelplus" gutgeschrieben.

„Wir sind gesundheitsbewusst und umweltfreundlich. Daher beteiligen wir uns an der Kampagne ,Mit dem Rad zur Arbeit'. Wir setzen uns für eine ökologisch vernünftige Verkehrsmittelwahl ein. Immer wenn es Alternativen gibt, sollte das Auto stehen bleiben", so Volker Czech, stellvertretender Landesvorsitzender des ADFC. 

Unterstützt wird die Aktion vom DGB Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt sowie den Unternehmerverbänden Niedersachsen.

Quelle: Nds. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

(Redaktion)


 


 

Rad
Aktion
Gesundheit
Teilnahme
Radfahrer
Soziales
Familie
Mit dem Rad zur Arbeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rad" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: