Sie sind hier: Startseite Niedersachsen-Ost Aktuell
Weitere Artikel
Multimedia

Haben klassisches Radio und Fernsehen bald ausgedient?

Grund: Internet-Radio und Internet-Fernsehen erfreut sich besonders bei jungen Erwachsenen großer Beliebtheit. Wie das Statistische Bundesamt berichtet, lag die Radio- und Fernsehnutzung im Web bei den 16- bis 24-Jährigen weit vorne. Vertreibt das Web die klassischen Medien?

Von den 16- bis 24-jährigen Nutzern machten  im ersten Quartal 2009 rund 45 Prozent aller User Gebrauch von Internet-Fernsehen und -Radio. Ein Jahr zuvor lag dieser Anteil noch bei 41 Prozent.

Weiterhin deutliche Unterschiede bestehen zwischen den weiblichen und männlichen jungen Erwachsenen. Während im ersten Quartal 2009 nur 39 Prozent der Internetnutzerinnen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren online Radio hörten und fernsahen (2008: 33 Prozent), lag der entsprechende Anteil bei den jungen Männern bei 51 Prozent (2008: 48 Prozent).

Auch bei den Älteren spielen Internet-Radio und -Fernsehen zunehmend eine Rolle. Im ersten Quartal 2009 hörten und schauten unter den Internetnutzern ab 65 Jahren 17 Prozent Radio und Fernsehen über das Netz. 2008 waren es 13 Prozent.

Insgesamt 82 Prozent der jungen Erwachsenen zwischen 16- bis 24- Jahren gaben im ersten Quartal 2009 an, täglich oder fast täglich im Internet zu surfen. Im Jahr zuvor lag dieser Anteil bei 77 Prozent. Die 65-Jährigen und älteren Internetnutzer waren mit 57 Prozent täglich oder fast täglich online (2008: 51 Prozent).

Statistisches Bundesamt

(Redaktion)


 


 

Quartal
Erwachsenen
Internet-Fernsehen
Internet-Radio
Statistisches Bundesamt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Internet" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: