Weitere Artikel
Photovoltaik

Städtische Dächer liefern klimafreundlichen Strom

Photovoltaikanlagen auf städtischen Dächern in Hannover werden immer beliebter: Im vergangenen Jahr stellte die Stadt Hannover insgesamt 37 geeignete Dachflächen für private Investoren zur Verfügung, die die Anlagen gegen eine kleine Dachflächenmiete auf eigene Kosten und Risiko bauen.

Die insgesamt 37 Photovoltaikanlagen befinden sich auf Dächern von Schulgebäuden, Freizeitheimen, der Stadtbibliothek am Aegidientorplatz und auf dem Rachplatzpavillon. Insgesamt 600.000 Kilowattstunden Strom für etwa 250 Haushalte können dadurch erzeugt werden. Für die Umwelt bedeutet das eine Einsparung von 420 Tonnen CO2.

Die jüngste größere Anlage wurde im Oktober auf der Feuerwache 2 im Stadtteil Stöcken eingeweiht. Sie wurde über ein breit angelegtes Fondsmodell als Bürgersolaranlage errichtet und kann den Jahresstromverbrauch von rund 15 hannoverschen Haushalten erzeugen. Die größte Anlage auf einem städtischen Gebäude ist die Photovoltaik-Anlage auf dem Schulzentrum Bothfeld. Allein mit dieser Anlage können 40 hannoversche Haushalte dauerhaft mit Strom versorgt werden.

Zurzeit prüft die Landeshauptstadt Hannover nach weiteren geeigneten Flächen für künftige Photovoltaikanlagen.

(Redaktion)


 


 

Photovoltaikanlage
Hannover
klimafreundlich

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Photovoltaikanlage" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: