Weitere Artikel
Wirtschaftskrise

Keine Kurzarbeit mehr in der Zentrale der TUI Deutschland

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Urlaubsreisen wird die TUI Deutschland die seit April 2009 laufende Kurzarbeit nicht verlängern. Ab Februar 2010 wird wieder auf Normalbetrieb umgestellt.

Nachdem das Geschäft infolge der Wirtschaftskrise deutlich zurückgegangen war, hatte die TUI Deutschland ihren 1.800 Mitarbeitern Kurzarbeit verordnet.

Inzwischen steigt die Nachfrage nach Reisen wieder, vor allem nach Fernreisen. Im sommerlichen Fernreisegeschäft ist im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 34 Prozent zu beobachten. So wird ab Februar 2010 wieder auf Normalbetrieb umgestellt. Die Einführung von Kurzarbeit war Teil eines umfassenden Maßnahmenpaketes, das TUI Deutschland-Chef Volker Böttcher bereits Anfang 2009 initiiert hatte, um die wirtschaftliche Situation des Unternehmens in einem schwierigen Marktumfeld zu stabilisieren. Mit Erfolg. Das Geschäftsjahr endete im September 2009 trotz Umsatzeinbußen mit einem im Vergleich zum Vorjahr verbesserten Ergebnis.

In den etwa 400 TUI eigenen Reisebüros wird die Kurzarbeit wohl noch bis Ende September 2010 fortgesetzt. Dies war im August letzten Jahres entschieden worden. Jedoch wird auch hier in Abhängigkeit der aktuellen Buchungsentwicklung monatlich und auf Büroebene darüber entschieden, wieder auf Vollzeit umzustellen.

Quelle: TUI Deutschland GmbH

(Redaktion)


 


 

TUI
Geschäftsjahr
Kurzarbeit
Wirtschaftskrise
2010

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "TUI" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: