Weitere Artikel
Statistik

Großhandelspreise um 5,3 Prozent gestiegen

Der Index der Großhandelsverkaufspreise lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Juli 2010 um 5,3 Prozent über dem Stand von Juli 2009. Im Juni 2010 hatte die Jahresveränderungsrate plus 5,1 Prozent und im Mai 2010 plus 6,2 Prozent betragen. Im Vergleich zum Vormonat Juni gingen die Großhandelspreise im Juli 2010 um 0,3 Prozent zurück.

Insbesondere im Großhandel mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug erhöhten sich die Preise im Juli 2010 gegenüber dem Vorjahr mit eiem Plus von 23,3 Prozent deutlich. Im Vergleich zum Vormonat Juni 2010 sanken sie jedoch um 1,1 Prozent. Im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen verteuerten sich im Juli 2010 die Güter gegenüber Juli 2009 um 10,3 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat Juni 2010 fielen die Preise um 2,7 Prozent.

In der Landwirtschaft und im Nahrungsmittelsektor waren im Juli 2010 auf Großhandelsebene Obst, Gemüse und Kartoffeln im Vergleich zum Juli 2009 um 11,5 Prozent teurer. Auch gegenüber Juni 2010 stiegen die Preise weiter an. Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette verteuerten sich im Vergleich zum Juli 2009 um 9 Prozent. Hier war gegenüber Juni 2010 ein Preisanstieg um 0,2 Prozent zu verzeichnen. Auch Getreide, Saatgut und Futtermittel waren im Vergleich zum Vorjahresmonat teurer (+ 5,6 Prozent). Im Juli 2010 kosteten diese Produkte 2,1 Prozent mehr als im Juni 2010.

Statistisches Bundesamt

(Redaktion)


 


 

Vergleich
Großhandel
Großhandelspreis

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Vergleich" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: