Sie sind hier: Startseite Niedersachsen-Ost Aktuell
Weitere Artikel
Vertriebstipps

Preiscontrolling

Ist es bei Ihnen nicht auch so, dass entweder Verkaufspreise stark standardisiert oder stark individualisiert vom Verkäufer abgegeben / vereinbart werden?

Beide Extreme weisen erhebliche Risiken auf:

a) zu starke Standardisierung:

Risiko 1: Sie verlieren Aufträge, weil zu hohe Preise abgegeben werden und der Verkäufer nicht die Möglichkeit hat, sofern unbedingt erforderlich, eine Preiskorrektur vorzunehmen!

Risiko 2: Sie verlieren Ertrag, weil Ihre Standardkalkulation zu niedrig angesetzt ist. Zum Beispiel, wenn ein eingesetzter Rohstoffpreis gesunken ist und dies per automatischer Formel auch den Verkaufspreis reduziert.

b) zu starke Individualisierung:

Hier verlieren Sie in größerem Maß Erträge, weil der Verkäufer in viel zu häufigen Situation die Entscheidung fällen muß, welcher Preis nun der Richtige ist. Weil er den Auftrag haben will, wird er sich tendenziell nach unten orientieren. Die zweite Ertragsfalle ist dann das monatelange Mitschleppen alter niedriger Preise bei wiederkehrenden Aufträgen.

Empfehlung: geben Sie ein klares Preisgerüst mit "Zielpreisen" vor!
Lassen Sie zwar zu, dass Verkäufer diese Preise unterschreiten. Aber dafür müssen Sie dann überzeugende Begründungen liefern!
Ein systematisches Preis- bzw. Auftragscontrolling ist dazu zwingend erforderlich! Ihr Verkäufer müssen Sie immer wieder spüren!

In diesem Thema stecken viele kleine Ertragssummen: hier mal 200,00 Euro, dort mal 500,00 Euro. Summiert über den Tag, den Monat, das Jahr ist ein erheblicher Ertragszuwachs realistisch!

(Michael Sturhan )


 


 

Verkäufer
Preis
Auftrag
Verkaufspreis
Preiscontrolling
Vertriebstipps

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verkäufer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: