Weitere Artikel
Geschäftsklima

Deutsche Wirtschaft startet positiv ins neue Jahr

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Januar zum zehnten Mal in Folge angestiegen. Damit setzte sich der im März 2009 begonnene Aufwärtstrend fort und erreichte in diesem Monat den höchsten Stand seit dem Sommer 2008.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im Januar 2010 überraschend stark auf 95,8 Punkte. Dies teilte das Münchner Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) am 26. Januar 2010 mit. Im Dezember 2009 lag der Index bei 94,6 Punkten. Die von der Agentur Reuters zu Prognosen befragten Volkswirte hatten durchschnittlich nur einen Anstieg auf 95,1 Punkte erwartet. Aus dem kontinuierlichen Anstieg des Ifo-Geschäftsklimaindex lässt sich die wirtschaftliche Erholung Deutschlands prognostizieren.

Auch die Firmen schätzen ihre Geschäftslage und ihre Perspektiven für die nächsten Monate besser ein als zuletzt.

Gerd Hassel von der BHF-Bank äußert sich jedoch kritisch. Zwar sieht auch er einen tendenziellen Aufschwung, betont allerdings, dass dieser sicherlich noch ziemlich schwach sei und sich erst binnen des nächsten halben Jahres verstärken dürfte. „Derzeit dürften wir aber kaum mehr als Stagnation haben. Der Ausdruck Aufschwung verbietet sich daher eigentlich, es ist eine Erholung, die wir sehen“, so der Fachmann. „Überwiegend liegen die Indikatoren zudem immer noch unter der Wachstumsschwelle.“

Der Ifo-Index gilt als wichtigster Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung. Jeden Monat befragt das Ifo-Institut über 7000 Unternehmen zu ihrer Einschätzung der konjunkturellen Lage und ihrer kurzfristigen Planung.

Quellen: Handelsblatt, Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo)

(Redaktion)


 


 

Ifo-Geschäftsklimaindex
Anstieg
Ifo-Index
Konjunktur
Unternehmen
Wirtschaftsforschung
Wirtschaftskrise

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ifo-Geschäftsklimaindex" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: