Weitere Artikel
Wolfsburg

Ausstellung: Kunst gegen Vergessen

Das Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS) lädt am 09. März um 18:00 Uhr in die Ausstellungsräume der „Dokumentation über die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft“, Obergeschoss Schlossremise im Stadtmuseum zum Künstlergespräch ein.

"Kunst gegen Vergessen“ lädt ein zur gemeinsamen Diskussion über die deutsche Vergangenheitsbewältigung in der Kunst. Im Rahmen dessen nähern sich der Wolfsburger Künstler Bernd Schulz zusammen mit Anita Placenti-Grau (IZS) unterschiedlichen Künstlern und Kunstwerken, die versuchen den Holocaust nicht subjektiv oder direkt darzustellen. Sie beschäftigen sich mit dem, was die Menschen heute vorfinden können und mit ihrer Erinnerung an das, was andere erzählt haben. Die Künstler markieren Spuren und machen diese Spuren der Vergangenheit wieder sichtbar. Laut Wörterbuch ist eine Spur ein aufmerksam machendes Mahl, das bezeugt, dass etwas gewesen ist.

Das Ziel ist es, die künstlerischen Strategien offen zulegen und auch historische Zusammenhänge herauszuarbeiten. Das Publikum ist herzlich dazu eingeladen mit zu diskutieren.

Quelle: Stadt Wolfsburg

(Redaktion)


 


 

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kunst" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: