Weitere Artikel
World Series of Boxing

World Series of Boxing (WSB) in Göppingen

German Eagles haben gegen Italien mit 2:3 das Nachsehen - Erik Pfeiffer und Veaceslav Gojan sichern mit eindrucksvollen Fights einen Punkt in der WSB-Wertung - Denkbar knappe Entscheidung gegen Lokalmatador Kastriot Sopa Am 23.02.2013 findet in Hannover der nächste Heimkampf statt.

Das Team der „German Eagles“ musste sich am 18. Januar 2013 zum Auftakt der Rückrunde der italienischen Mannschaft „Dolce & Gabbana Italia Thunder“ am mit 2:3 geschlagen geben. Die Stimmung unter den knapp 1.500 Zuschauern in der EWS-Arena von Göppingen war dennoch fantastisch und brodelte bereits im ersten Kampf fast über. Die German Eagles haben sich trotz der Gesamtniederlage einen Punkt gesichert, da Schwergewichtler Erik Pfeiffer und Bantamgewichtler Veaceslav Gojan ihre Duelle gewannen. Die Entscheidung im Leichtgewicht fiel zudem gegen den Lokalmatadoren Kastriot Sopa denkbar knapp aus.

Im ersten Kampf der WSB-Duelle in Göppingen machte Bantamgewichtler Veaceslav Gojan mit einem technischen K.o.-Sieg über Jahyn Vittorio Parrinello in der 1. Runde Hoffnung auf einen deutschen Gesamtsieg an diesem Abend. Doch leider konnte Kastriot Sopa seinen Kampf im Leichtgewicht bei den Punktrichtern nicht gewinnen, obwohl er im Ring eine sehr gute Leistung abgeliefert hatte. Auch Mittelgewichtler Stefan Härtel wurde seiner Favoriten-Rolle nicht gerecht und konnte sich gegen den aktiveren William McLaughlin nicht durchsetzen. Der kurzfristig eingesprungene German Eagle Satula Abdulai hatte mit dem ehemaligen Schwergewichtler Vitalijus Subacius ohnehin eine schier unlösbare Aufgabe vor sich. Trotzdem zeigte er Kämpferherz für den physisch überlegenen Subacius. Erst Schwergewichtler Erik Pfeiffer sicherte mit einem eindrucksvollen Sieg über Tony Yoka für das deutsche Team am Ende noch einen Punkt in der WSB-Wertung. Die nächsten drei Wettkämpfe müssen die German Eagles auswärts in der Ukraine, den USA und Kasachstan bestreiten. 

Der nächste Heimkampf findet am Samstag, 23. Februar 2013, im Kuppelsaal in Hannover gegen die British Lionhearts statt.

1. Fight
Bantamgewicht (50 bis 54 kg)

Veaceslav Gojan vs. Jahyn Vittorio Parrinello
Der Punkt aus dem Duell von Veaceslav Gojan gegen seinen Kontrahenten von dem italienischen Team Jahyn Vittorio Parrinello war bei dem German Eagles in der EWS-Arena von Göppingen fest eingeplant und der Deutsche erfüllte die Erwartungen. Obwohl Parrinello mit einer längeren Reichweite leichte Vorteile zu haben schien, ließ im der German Eagle keine Chance. Bereits in der 1. Runde schickte er den für Italien boxenden Ungarn mit einer harten Linken in den Ringstaub. Von dem Schlag erholte sich Parrinello nicht mehr. Der Kampf wurde zwar noch einmal freigegeben. Doch Veaceslav Gojan setzte nach und landete den zweiten Niederschlag. Der Ringrichter brach das Duell daraufhin ab und der Deutsche gewann vorzeitig durch technischen K.o.
(Wertung: tK.o.-Sieg, 1. Runde für Veaceslav Gojan)

2. Fight
Leichtgewicht (57 bis 61 kg)

Kastriot Sopa vs. Branimir Stankovic
Im zweiten Fight der Begegnung zwischen dem deutschen und dem italienischen Team schien Leichtgewichtler Kastriot Sopa der schnelle Sieg Gojans beflügelt zu haben. Er begann seinen Einsatz gegen Branimir Stankovic vom Team Dolce & Gabbana Italia Thunder offensiv und mit vielen Schlagserien. Aber der für die Italiener kämpfende Serbe ist ein gestandener Boxer und bot Sopa in der 2. Runde erstes Paroli. Beide Fighter lieferten sich im weiteren Verlauf einen sehenswerten ausgeglichen Kampf mit vielen Aktionen. Nach drei Runden hatte der Italiener die Nase nach Punkten leicht vorn. Doch der amtierende Deutsche Meister bewies Kampfgeist und Herz. Mit ausgezeichneter Kondition setzte er klarere Treffer und Branimir Stankovic hatte in dem Weltklasse-Kampf immer öfter das Nachsehen. Trotzdem sahen alle Punktrichter den Italiener vorn. Damit gewann er ganz knapp das Duell und Kastriot Sopa musste sich geschlagen geben.
(Wertung: Punktsieg für Branimir Stankovic: 47:48; 47:48; 47:48)

3. Fight
Mittelgewicht (68 bis 73 kg)

Stefan Härtel vs. Villiam McLaughlin
German Eagle Stefan Härtel startete als Favorit in den Fight gegen den Iren William McLaughlin, der für das Team „Dolce & Gabbana Italia Thunder“ im Ring stand. Der deutsche Mittelgewichtler zeigte von Anfang an seine technische Überlegenheit, aber der Ire gewann die 1. Runde durch mehr Aktionen. McLaughlin erwies sich in der ersten Hälfte der Begegnung als echte Kampfmaschine und marschierte mit Druck immer wieder nach vorn. Stefan Härtel, der in den folgenden Runden mit mehr technischer Übersicht als der Ire boxte, überließ dem italienischen Kämpfer zu viele Aktivitäten. Mit der stärkeren Offensive holte sich McLaughlin Runde für Runde. Der Deutsche fand nicht richtig in den Kampf und verlor das Gefecht am Ende einstimmig nach Punkten. Das italienische Team kann danach den zweiten Sieg in der Gesamtwertung einfahren.
(Wertung: Punktsieg Villiam McLaughlin: 47:48; 46;49; 47:48)

4. Fight
Halbschwergewicht (80 bis 85 kg)

Satula Abdulai vs. Vitalijus Subacius
Halbschwergewichtler Satula Abdulai von den German Eagles hatte auf dem Papier bei den Experten im Duell gegen seinen Kontrahenten Vitalijus Subacius eher die schlechteren Chancen für einen Sieg. Doch der deutsche Kämpfer zeigte zu Beginn des Fights sehenswerte Attacken und sicherte sich damit die erste Runde bei der Jury. Auch im weiteren Verlauf des Fights überraschte der German Eagle mit Kampfeswillen und beeindruckte damit den ehemaligen Schwergewichtler Subacius. Abdulai war oft schneller als sein Gegner. Erst in der zweiten Hälfte drehte der Mann vom Team „Dolce & Gabbana Italia Thunder“ auf und übernahm nun öfter die Initiative im Seilgeviert. Satula Abdulai hatte sich offensichtlich in der 4. Runde eine Verletzung am Fuß zugezogen. In die letzte Runde kam der German Eagle nicht mehr zurück. Damit hatte das italienische Team den dritten Fight gewonnen.
(Wertung: tK.o.-Sieg Vitalijus Subacius in der 4. Runde)

5. Fight
Schwergewicht (über 91 kg)

Erik Pfeiffer vs. Tony Yoka
Vor Schwergewichtler Erik Pfeiffer stand im letzten Kampf der deutsch-italienischen Boxbegegnung in Göppingen die Aufgabe, wenigstens noch einen Punkt für das deutsche WSB-Team zu holen. Allerdings hatte auch der letzte Fighter der German Eagles mit dem für Italien startenden Franzosen Tony Yoka eine schwere Aufgabe zu lösen. Der bewegliche, große und mit längeren Armen ausgestattete Tony Yoka spielte an vielen Stellen die Karte dieser physischen Überlegenheit aus. Trotzdem konnte Erik Pfeifer mit guten Kombinationen in der Nahdistanz die 2. Runde schließlich für sich entscheiden. Mit weiteren solchen Aktionen konnte der German Eagle auch die 3. Runde bei den Punktrichtern gewinnen. Trotz des schon feststehenden Sieges des italienischen Teams fightete Erik Pfeifer für einen Triumph im letzten Kampf. Der 20jährige Tony Yoka fand gegen den immer besser das Duell beherrschenden Erik Pfeiffer kein wirksames boxerisches Mittel, um dem Deutschen gefährlich zu werden. Bis zum Gong der letzten Runde hatte der German Eagle seine Führung weiter ausgebaut und gewann den Kampf am Ende verdient einstimmig nach Punkten.
(Punktwertung: 49:46; 48:46; 49:46)

BON Stgt, Bernhard Eckert: "Die WSB ist eine Turnierserie auf sehr hohem Niveau. Der Besuch der Veranstaltung lohnt sich, das hat sich beim Besuch in Göppingen ganz deutlich gezeigt. Unternehmern bietet der Veranstalter mit seiner "Two for One" VIP Ticket Aktion eine gute Möglichkeit um Kunden zu einer exklusiven Veranstaltung mitzunehmen. Oder einfach nur um einem Freund ein tolles Geburtstagsgeschenk zu machen. Das Catering war ausgezeichnet. Die sechs Gewinner der seitens BON verlosten VIP Karten, vom Veranstalter großzügiger Weise zur Verfügung gestellt, waren alle sehr begeistert."

(Redaktion)


 


 

wsb
german eagles
boxen
ews arena

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "wsb" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: