Sie sind hier: Startseite Aktuell News
Weitere Artikel
Arbeitsplätze

Schwere Zeiten für Neckermann

Sun Capital, US-Finanzinvestor, hat das Sagen bei Neckermann, dem deutschen Versandhändler mit dem großen Namen. Der spielt keine große Rolle mehr, wenn es darum geht, ein Unternehmen auf Kurs zu bringen. Unter anderem soll das Frankfurter Zentrallager von Neckermann aufgegeben werden, von 2400 Arbeitsplätzen blieben nur noch gut 1000 erhalten.

Gewerkschaften und der Betriebsrat forderten für die Mitarbeiter, die von der Kündigung betroffen sind, entsprechende Abfindungen. Angebote lagen auch vor, die allerdings als bei weitem nicht ausreichend erachtet wurden.

Jetzt liegt ein neues Papier auf dem Tisch, über das sich anscheinend reden lässt. Alle Mitarbeiter sollen bis Jahresende weiterbeschäftigt werden. Auch beim Punkt Abfindungen liegen anscheinend verbesserte Angebote auf dem Tisch. Zumindest ist dadurch ein schnelles Aus bei Neckermann erstmal abgewendet. Zudem hat Sun Capital gegenüber dem Vermieter von Neckermann.de-Immobilien eine Reduzierung des Mietzinses durchgesetzt. Auch das ein Puzzleteil, um wirtschaftlich wieder in die Gewinnzone zu kommen.

(Redaktion)


 


 

Neckermann
Tisch
Angebote

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Neckermann" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: