Sie sind hier: Startseite Finanzen Vorsorge
Weitere Artikel
  • 11.12.2018, 08:43 Uhr
  • |
  • Deutschland
Niedrigzinspolitik

Online Geld anlegen – kurzfristige Anlagen besonders beliebt

Aufgrund der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank in den letzten Jahren hat sich das Sparverhalten der Bundesbürger sehr verändert. Bei langfristigen Sparformen sind die Deutschen zurückhaltender geworden. Viele legen ihr Geld kurzfristig auf die Seite und warten die weitere Zinsentwicklung und die vielfach angekündigte Zinswende ab. Bis dahin bleibt das Geld erst einmal auf dem Girokonto.

Girokonto im Ranking vorne

Viele Geldanlagen haben in der Gunst der Sparer an Beliebtheit eingebüßt, so das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Verbandes der privaten Bausparkassen e.V. Auf Platz 1 steht aktuell das Sparen auf dem Girokonto. Von den 2000 für die Umfrage befragten Personen haben 42 Prozent diese Sparform als Erstes genannt. Auf dem zweiten Platz rangiert das Sparbuch. Platz 3 ist zweimal vergeben: Bausparvertrag und Renten- und Kapitallebensversicherung, gefolgt von kurzfristigen Geldanlagen wie Tages- oder Festgeldkonten und Termingeld. Auf dem letzten Platz in dieser Top 10 liegen festverzinsliche Wertpapiere.

Geldanlagen online tätigen

Die Online-Angebote der meisten Banken sind vielfältig. Sie reichen von einfachen Sparformen wie Sparbriefe bis hin zum Kauf von Fondsanteilen oder zu einem leicht zu verwaltenden Tagesgeldkonto. In den meisten Fällen erhalten die Kunden beim Online-Kauf Sonderkonditionen oder einen Internetbonus. Bei den Bausparverträgen sieht es anders aus. Die wenigsten Bausparkassen geben ihren Kunden online einen Bonus oder bessere Tarife.

So funktioniert Bausparen – das Prinzip ist einfach

Der Bausparer schließt einen Bausparvertrag ab, bei dem der Tarif frei wählbar ist. Der Tarif legt bestimmte Vertragsparameter fest, wie beispielsweise

  • den Zinssatz während der Sparphase,
  • die Höhe der monatlichen Sparrate,
  • das Mindestguthaben, das Bausparer ansparen müssen, bevor sie ein Bauspardarlehen erhalten.

Mit Beginn des Vertrags startet die Sparphase: Der Sparer zahlt regelmäßig Beiträge in einen sogenannten Bausparkassen-Gemeinschaftstopf. Dorthin fließen auch Zinsen und staatliche Förderungen. Die Sparphase kann unterschiedlich lang dauern. Sie hängt von der gewählten Bausparsumme und den monatlichen Sparleistungen ab.

Im zweiten Schritt kommt der Bausparvertrag in die Zuteilung. Das heißt, der Bausparer bekommt die Bausparsumme ausgezahlt. Die Bausparsumme setzt sich aus den angesparten Beiträgen und dem vereinbarten Bauspardarlehen zusammen. Das dafür notwendige Geld kommt aus dem Bausparkassen-Gemeinschaftstopf. Damit wird aus dem Bausparer ein Darlehensnehmer, der ab diesem Zeitpunkt regelmäßig eine Darlehensrate zahlt, die sich aus Zins- und Tilgungsleistungen zusammensetzt.

Vertragsabschluss und Vertragsverwaltung sind einfach bei einem Bausparvertrag, da der Vorgang nach vorher genau festgelegten Modalitäten abläuft. Deshalb eignet sich ein Bausparvertrag prinzipiell sehr gut zur Online-Verwaltung.

Online Bausparen – viele haben dabei Bedenken

Die Vorstellung, einen Bausparvertrag online abzuschließen, ist für viele noch ungewohnt. Dabei bietet das Internet in den meisten Fällen zahlreiche Vorteile, die sich finanziell bemerkbar machen. Ein Vorteil stellen die unabhängigen Vergleichsrechner dar, die es im Internet gibt. Damit lassen sich verschiedene Zins-Szenarien durchspielen. Dabei ist darauf zu achten, dass sowohl die Kapitalertragsteuer wie auch die Kontoführungsgebühren bei der Berechnung Berücksichtigung finden.

Ein weiterer Vorteil des Online-Bausparvertrags ist die bequeme und einfache Abschlussmöglichkeit. Der Online-Antrag für einen Bausparvertrag ist rund um die Uhr verfügbar, genauso wie die Informationen zu den verschiedenen Bauspartarifen. Interessenten können sich ganz in Ruhe über die verschiedenen Tarifoptionen informieren, und zwar unabhängig von Geschäftszeiten. So ist es möglich, die individuell passende Tarifvariante in Ruhe auszuwählen.

Weitere Möglichkeiten der Online-Geldanlage

Neben Spareinlagen, Festgeld, Tagesgeld und Bausparvertrag gibt es noch weitere Anlageformen mit einem attraktiven Online-Angebot. Wer nicht genau weiß, was er mit seinem Geld machen soll, kann es zunächst in Edelmetalle wie Gold anlegen. Das ist der „All-time-Klassiker“. Edelmetalle sind seit vielen Jahren besonders wertstabil.

Eine weitere interessante Geldanlage sind Nachrangdarlehen über spezielle Crowdinvest-Plattformen. Hier können Unternehmer oder Privatpersonen andere Firmen oder private Haushalte unterstützen und ihnen ein Darlehen gewähren. Der Vorteil bei dieser Anlageform liegt darin, dass die Renditen hoch sind und das Risiko auf viele Schultern verteilt wird. Laut Bundesverband Deutscher Banken e.V. soll es bald EU-weit möglich sein, junge Unternehmen über diesen Weg zu unterstützen.

Bildquellen

(Redaktion)


 

 

Bausparer
Bauspardarlehen
Geld
Sparphase
Vorteil
Online-Antrag
Tarif
Sparen
Geldanlage
Anlageform

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bausparer" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: