Weitere Artikel
  • 25.02.2010, 12:04 Uhr
  • |
  • Karlsruhe / Stuttgart
  • |
  • 0 Kommentare
Erst intelligent, jetzt mobil

Neue Funktionen des intelligenten Stromzählers von EnBW sorgen für mehr Transparenz

Vor kurzem war der Stromzähler noch ein Kellerkind, jetzt hält er Einzug in die moderne Kommunikationstechnologie: Mit neuen Funktionen wie einer ständigen Anzeige auf dem PC-Bildschirm, einem mobilen Informationsservice oder einer iPhone-Anwendung integriert die EnBW Energie Baden Württemberg AG das persönliche Energiemanagement noch stärker in den Alltag.

Damit baut die EnBW ihren Vorsprung bei intelligenten Stromzählern weiter aus. Bereits im Herbst 2008 ging das Karlsruher Unternehmen mit dem ersten serienmäßigen Produkt mit Echtzeitdaten an den Markt. Seitdem können EnBW-Kunden ihren Stromverbrauch live am Computer-Bildschirm verfolgen und auswerten –  die Voraussetzung dafür, den Stromverbrauch aktiv zu steuern und das persönliche Verhalten anzupassen.

„Unsere Kunden wollen diese Transparenz möglichst komfortabel und selbstverständlich in ihren Alltag einbauen“, erklärte Gerhard Kleih, Geschäftsführer der EnBW Vertriebs- und Servicegesellschaft. Genau dazu dienen die neuen Funktionen des EnBW Intelligenten Stromzählers:

  • Wer am Computer arbeitet, kann den Stromverbrauch nebenher im Blick behalten: Durch ein kleines Fenster („Mini-Anwendung“ oder „Gadget“) lässt man sich den aktuellen Verbrauch und die Kosten ständig auf dem PC-Bildschirm anzeigen.
  • Wer unterwegs ist, kann sich einfach per SMS über alle wichtigen Stromdaten informieren lassen – zum Beispiel über Verbrauch, Kosten, CO2-Werte oder Grundlast. Damit wird der Informationsservice deutlich über die bisher schon vorhandene Alarmfunktion hinaus erweitert.
  • Für iPhone-Besitzer hat die EnBW eine spezielle Anwendung („App“) entwickelt, das „EnBW iCockpit“. Ist man zuhause, zeigt das Programm über WLAN den aktuellen Verbrauch sekundengenau an. Damit wird das Aufspüren von Stromfressern noch einfacher: Gerät einschalten und die Verbrauchskurve auf dem iPhone beobachten. Unterwegs hat man über das iPhone Zugriff auf die gesammelten Verbrauchsdaten der vergangenen Tage und Wochen.

„Wir haben schon beim Marktstart angekündigt, dass die „Intelligenz“ des Stromzählers nur der erste Schritt ist. Mit den neuen, komfortablen Möglichkeiten halten wir Wort und haben beim Thema Stromzähler weiterhin die Nase vorn“, so Gerhard Kleih.

(Energie Baden-Württemberg AG)


 


 

Gerhard Kleih
EnBW
Stromverbrauch
Stromzähler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gerhard Kleih" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: