Weitere Artikel
Energie-Quiz

Neues Wissenschaftsspiel lockt 160 Tage lang mit spannenden Fragen

Das Energie-Quiz der Helmholtz-Gemeinschaft zum Wissenschaftsjahr „Die Zukunft der Energie" ist eröffnet. Das Karlsruher Institut für Technologie als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft koordiniert federführend die Quizplattform.

Das Themenspektrum ist so vielfältig wie die Zahl der beteiligten Forscher. Monatliche Preise, Urkunden und die Platzierungen in der „Hall of Fame“ fordern die Spieler heraus. 160 Tage lang kann unter der Internetadresse www.energie-quiz.de gespielt werden. Am bundesweiten Tag der Energie, dem 25. September 2010, werden die Besten der Besten durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geehrt. „Wir wollen in diesem Jahr ganz besonders die junge Generation für das spannende Thema Energie begeistern“, sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan. „Auch das Energie-Quiz wird dazu beitragen, einen breiten gesellschaftlichen Dialog zum Thema zu starten.“

Das Energie-Quiz ist eine Aktion der Helmholtz-Gemeinschaft im Rahmen des Wissenschaftsjahres Energie. Das Jahr der Energie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit der Initiative Wissenschaft im Dialog und der Helmholtz-Gemeinschaft getragen. Das Karlsruher Institut für Technologie als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft koordiniert federführend die Quizplattform. Der Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie, Professor Dr. Eberhard Umbach, ist Vizepräsident für den Forschungsbereich Energie in der Helmholtz-Gemeinschaft und als Themenbotschafter des Wissenschaftsjahres tätig.

Der Schwierigkeitsgrad der Fragen erhöht sich im Spielverlauf. In den drei Kategorien „Junior“, „Standard“ und „Insider“ können die Spieler ihr Wissen testen. 18 Fragen müssen für ein komplettes Spiel beantwortet werden. Doch nicht ausschließlich die Abfrage von vorhandenem Wissen steht im Vordergrund, sondern das Erarbeiten von Wissen rund um das Thema Energie. „Zur Beantwortung der Fragen sollen die Spieler bewusst das Internet nutzen. Unser Ziel ist es, das Generieren von Wissen und den spielerischen Umgang mit wissenschaftlichen Themen zu fördern“, bemerkt Dr. Thomas Windmann, Projektleiter des Energie-Quiz vom Karlsruher Institut für Technologie. Auf ihrer Suche nach den richtigen Antworten lernen die Spieler die deutsche Forschungslandschaft kennen und die Innovationsstärke Deutschlands schätzen.

(KIT, Karlsruhe)


 


 

Dr. Thomas Windmann
Professor Dr. Eberhard Umbach
Annette Schavan
Eberhard Umbach
Karlsruher Institut für Technologie
Helmholtz-Gemeinschaft
Energie-Quiz
Wissen
Technologie
Forscher

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dr. Thomas Windmann" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: