Sie sind hier: Startseite Nordbaden Lifestyle Kunst & Kultur
Weitere Artikel
DAS FEST 2010

Neuerungen bei DAS FEST 2010

Mit einem bunten Programm präsentiert sich DAS FEST 2010 vom 23. bis 25. Juli auf vier Bühnen und einem Kleinkunstforum sowie mit zahlreichen Spiel-, Sport-, Spaß- und Kulturaktionsbereichen in der Karlsruher Günther-Klotz-Anlage.

Ticketing und Einlass-Prozedere

Dank einer Kooperation von DAS FEST mit dem Unternehmen cts/eventim gestaltet sich der Einlass auf das Festivalgelände für die Besucher nun noch komfortabler. Der Zugang in den Hügelbereich erfolgt über die Drehkreuze, die an den Eingängen stehen. Beim Eintritt wird jedes Ticket eingescannt und bis zum Verlassen des Hügelbereichs mittels einer Codierung gesperrt.

Es lohnt also nicht der Mühe das Ticket durch den Zaun durchzureichen, um so ggf. einer weiteren Person einen Zugang in den Hügelbereich zu ermöglichen. Das Tickets muss gut aufbewahrt werden, denn zum Verlassen des Hügelbereichs muss es wieder eingescannt werden, wodurch das Ticket wieder frei geschaltet wird. Damit ist ein Wechsel der Festival-Bereiche für die Besucher jederzeit gewährleistet. Trotz der Einführung einer Einlassgebühr für den Hügelbereich bleiben über 75% des Gesamtangebots von DAS FEST weiterhin kostenfrei zugänglich.

Neues Kleinkunst-Forum

Zwei bisher eigenständige Bühnen verschmelzen in diesem Jahr zu einem gemeinsamen Kulturforum. Aus Theaterbühne und dem Podium Kunst und Kultur wird das neue Kleinkunst-Forum. Aus rudimentären Holzstämmen und anderem Baumaterial gestaltet der Holz-Künstler Daniel Jäck ein Podium in Holz-Bau-ART für die Kleinkunst. Standort der Kleinkunstplattform wird hinter dem Mount Klotz sein (ehemaliger Standort der Theaterbühne). Das Podium Kunst und Kultur präsentiert dort auch in diesem Jahr sein Programm in der FEST-Vorwoche von Dienstag bis Donnerstag. Unter dem Motto Im Schatten mehr Licht verschmelzen Darbietungen der Sparten Musik, Akrobatik, Clownerie und Tanz zu einer einzigartigen Performance (Aufführungen von 20. bis 22.7. jeweils ab 21:30 Uhr). Während der drei FEST-Tage am Wochenende wird dann auf diesem Kulturforum das ausgewählte Kleinkunstprogramm stattfinden. S FEST 2010

Zeltbühne - am selben Ort, aber ohne Zelt

In diesem Jahr wird anstelle des bisherigen Zirkuszeltes eine Open-Air-Bühne den Zeltbühnen-Künstlern als Plattform dienen. Damit ist es mehr Besuchern möglich, das angesagte Programm der Zeltbühne zu sehen und zu hören. Den Namen Zeltbühne wird aufgrund der langen Tradition bis auf weiteres bei-behalten. Am Bühnenstandort im kostenlosen Sport- und Familienbereich hat sich nichts geändert. Die Konzeption und Koordination des Zeltbühnenprogramms erfolgt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtjugendauschuss e.V. Karlsruhe.

Veränderter Standort für Mobile Spielaktionen

Aufgrund der Geländeumstrukturierung und der neuen Zweiteilung in den Sport- und Familienbereich auf der einen und den Hügelbereich auf der anderen Seite sind die Mobis umgezogen.

Im Sport- und Familienbereich im westlichen Teil der Günther-Klotz-Anlage bieten sie in bewährter Manier ein buntes und hochwertiges Programm für die kleinen FEST-Besucher an. Die Konzeption und Koordination des Mobi-Angebots erfolgt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtjugendauschuss e.V. Karlsruhe.

Kassensystem

In diesem Jahr werden an den Kassenhäuschen Wertbon-Scheckheftchen mit Kleinstückelungen zum Preis von 7 und 12,50 Euro verkauft, sowie ein gesonderter Splitbox-Bon zum Preis von 52 Euro (beinhaltet 12,- Euro Pfand).

Optimierter Service im Gastrobereich

- DAS FEST 2010 bietet mehr Getränkestationen (u.a. ein neues Café im Sport- und Familienbereich) und mehr Verzehrstände an.

- An allen Getränke-Ständen arbeiten Profiservicekräfte aus der Gastro-Branche.

- Im FEST-Biergarten und auf der Weinterrasse werden erstmalig die Gäste an den Tischen bedient.

- Sogenannte Fassläufer sorgen in erweiterter Anzahl für die mobile Getränkeversorgung der FEST-Gäste. Dabei wird sowohl Bier wie auch Alkoholfreies „frisch gezapft“ mitten im FEST-Geschehen angeboten.

Neuer Jugendschutz-Service: das Ü16-Bändchen

Zu den bisherigen Maßnahmen des FESTes im Bereich Jugendschutz gehören beispielsweise Präventions-Teams sowie eine Allgemeinverfügung der Stadt Karlsruhe, die den Konsum alkoholischer Getränke in einem festgelegten Radius rund um das FEST-Gelände außerhalb bewirteter bzw. konzessionierter Flächen untersagt.

Die Maßnahme hat sich in den vergangenen Jahren bewährt und hat zu einer deutlichen Reduzierung des maßlosen Alkoholkonsums, insbesondere bei Jugendlichen, geführt.

Als zusätzlichen Service können sich in diesem Jahr erstmals Jugendliche über 16 Jahren ein Ü16-Bändchen an den Infoständen von DAS FEST gegen einmalige Vorlage des Personalausweises anlegen lassen. Mittels Vorzeigen des Armbändels ersparen sich die Jugendliche die ständige Vorlage des Personalausweises, wenn sie z.B. ein Bier trinken möchten.

Weitere LED-Videowall an der Hauptbühne

Erstmals werden in diesem Jahr zwei LED-Videowalls (links und rechts von der Hauptbühne) den Service für die Besucher erweitern. Neben den Konzerten werden auch aktuelle Informationen zur Sicherheit und rund ums FEST übertragen.

Fraunhofer IOSB unterstützt DAS FEST

Erstmalig unterstützt das Fraunhofer IOSB mit neuesten Technologien aus ihrem AMFIS-Projekt das Sicherheits- und Helferteam von DAF FEST bei der Arbeit.An einem Ballon schwebt ein Sensor über dem Gelände. Im „Falle eines Falles“ erkennen die Experten sofort, wo lenkend eingegriffen werden muss bzw. was in der Klotze gerade so los ist.

Slacklining über den See

Slacklining ist eine Trendsportart ähnlich dem Seiltanzen, bei der man auf einem zwischen zwei Befestigungspunkten gespannten Schlauch- oder Gurtband balanciert. Erstmalig wird beim FEST 2010 ein Band über einen Seeabschnitt gespannt.

Graffiti [email protected] FEST

Nach mehreren Jahren Pause wurde im Jahr 2010 wieder ein Standort für Sprühkunst auf dem FEST-Gelände gefunden. Auf einer mehrere Meter langen Wand werden regionale Graffiti-Künstler ihre Werke sprühen.

FEST-Projekte von KIT-Studierenden

Die Architekturstudenten des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) werden mit zwei Projekten auf dem Gelände vertreten sein.

Der Unicef-Pavillon

Als Beitrag zum Engagement Karlsruhes als UNICEF-Stadt 2010 haben die KIT UNICEF-Hochschulgruppe Karlsruhe und die Fachschaft Architektur des KIT einen spektakulären Ausstellungspavillon für die Infomeile entwickelt, der Einblicke in den weltweiten Einsatz von UNICEF für Kinder vermittelt.

Das musikalische FEST-Programm: FEST-Vorwoche

Mit einem stimmungsvollen FEST AM SEE vom 17.-22. Juli werden die Gäste täglich ab 20 Uhr mit lokalen Musikergrößen bei der Cafébühne auf das dreitägige FEST-Geschehen eingestimmt.

NEU: am Sonntag, 18. Juli startet das Bühnenprogramm bereits um 11 Uhr.

Eröffnet wird das kulturelle Tagesreigen mit dem Gospelchor Spirited Voices, die mit ihrem Auftritt für die im September anstehenden Gospelkirchentage musikalisch werben wollen. Im weiteren Tagesverlauf treten Asgard & Akkordeon sowie die KIT Big Band auf.

Freitags- Highlights der Hauptbühne (23.7.2010)

Am Freitagabend sorgen neben den lokalen Bands Miss Platnum und Jan Delay für einen gelungenen FEST-Auftakt.

Samstags- Highlights der Hauptbühne (24.7.2010)

Nach Programmeröffnung durch die Band Centermay setzen Namhafte Künstler wie Stanfour, Bela B und den Editors aus Birmingham den Reigen renommierter Künstler auf der Hauptbühne fort.

Die Lieder zur Nacht präsentieren die Monsters of Liedermaching. Konsequent verfolgen sie auch bei DAS FEST ihre Mission, mit ihren Klampfen fulminante Songperlen in die Welt zu tragen.

Sonntags- Highlights der Hauptbühne

Das FEST-Klassik-Orchester spielt in diesem Jahr Werke von Georg Friedrich Händel aus der Barockzeit, Wolfgang Amadeus Mozart als Vertreter der Klassik und Ludwig van Beethoven am Übergang zur Romantik.

Direkt im Anschluss wartet die Stuttgarter SWR Big Band als „Daimler“ unter den Big Bands mit seinem Südafrika-Projekt „Shosholoza“ mit afrikanischen Gastvokalisten und Themba Mkhize als musikalischem Leiter auf. Auch am Abend geht es nach einem nachmittäglichen Intermezzo der Formationen Florian & Band und Le Grand Uff Zaque fulminant weiter: Charlie Winston, das John Butler Trio und Gentleman & the evolution sorgen für das musikalisch krönende FEST-Finale.

Kleinkunstforum

Zwei Profi-Jongleuren sorgen mit Spot The Drop und Flightclub für eine leuchtend-feurige Eröffnung des Kleinkunstforum-Programms am Freitag.

Der Samstag gehört einzig und allein Karlsruher Künstlern: der Percussionist Pedro Weiss zelebriert mit seinem Rhythmo-Ensemble, einer begleitenden Tänzerin und Feuerjongleuren ein akustisch-visuelles Drum-Erlebnis.

Am Sonntag präsentiert der renommierte Zauberer Simon Pierro eine eindrucksvolle Magic-Show, die auch aus 30m Entfernung an der Spitze des Hügels noch mit großem Staunen verfolgt werden kann. Fräulein Knöpfle & ihre Herrenkapelle legen im Anschluss den FESTtags-Uffschnitt auf das Podium. Das Kleinkunstfinale krönt der preisgekrönte Comedian Konrad Stöckel mit seinem Programm „Anarchie in Comedy“.

FEST CUP 2010

Auch bei DAS FEST 2010 steigt im Sportpark wieder der FEST CUP. Voll gepackt mit hochkarätiger Action und zahlreichen Highlights wie die auf vielfachen Wunsch wieder stattfindende Skateboard Miniramp Challenge.

Auch die MTB/BMX Dirt Jam 2010 findet zum vierten mal in Folge wieder statt.

Anmeldungen, Zeitpläne und weitere Infos zu dem FEST CUP sind unter www.festcup.com zu finden.

Entenrennen

Der Round Table 46 wird zum vierten Mal das farbenfrohe Entenrennen auf der Alb starten. Der Startpunkt wird wie im Vorjahr die Brücke bei der Straßenbahnüber-führung in Höhe des Europabades sein. Der gesamte Ertrag kommt einem wohltätigen Zweck zu Gute und den Paten der schnellsten Enten winken tolle Preise.

Gewinnspiel von FEST-Spende e.V.

Der FEST-Spende e.V. verlost an allen drei FEST-Tagen ein Meet & Greet mit namhaften Künstlern im Backstagebereich der Hauptbühne von DAS FEST. Der Spender wählt die die 0900-3100528, nennt seinen Namen sowie seine Handynummer und nimmt so an der Verlosung teil. Der Anruf kostet maximal 0,99 Euro aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkpreise können abweichen. Alle Einnahmen aus den Anrufen kommen ausschließlich dem FEST-Spende e.V. zu Gute.



(Das Fest / Redaktion)


 


 

FEST
Hügelbereich
FEST-Gelände
Hauptbühne
Tickets
Sportund Familienbereich
Kleinkunst-Forum
Kooperation
Band
Bühne
FreitagsHighlights
Jugendliche
Konzeption
Kultur
Sonntag
Fraunhofer IOSB
Preis
DVD
Juli
Kl

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "FEST" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: