Weitere Artikel
Kombilösung

Italienische Delegation informiert sich über Kombilösung

Eine Gruppe von italienischen Verkehrsexperten aus Florenz informiert sich heute bei einem eintägigen Besuch in Karlsruhe über die Kombilösung.

 Auf dem Programm des Besuchs, der vom Geschäftsführer des Verkehrsunternehmens Azienda Trasporti dell'Area Fiorentina S.p.A. (ATAF) in Florenz, Dr. Filippo Bonaccorsi, angeführt wird, steht neben der Information über die Kombilösung im Infopavillon „K.“ am Ettlinger Tor auch der Besuch der Baustelle für die künftige unterirdische Haltestelle am Europaplatz.

Florenz hat zu Beginn dieses Jahres eine komplett neue Straßenbahnlinie vom Stadtrand zum Hauptbahnhof eingeweiht, nachdem der innerstädtische Straßenbahnbetrieb 1958 eingestellt worden. Weitere Linien sind geplant, bei denen wegen der beengten Verhältnisse in der Innenstadt und auch wegen der historischen Bausubstanz auch an eine unterirdische Linienführung gedacht ist. In Florenz wird die gesamte Leistung des ÖPNV derzeit außer von der erwähnten Straßenbahnlinie durch Busse erbracht.

Neben dem umfangreichen Informationsprogramm rund um die Kombilösung wird dem Besuch aus der Hauptstadt der Toskana auch das „Karlsruher Modell“ gezeigt. Die Verknüpfung vom Verkehr der Straßenbahnen in der Stadt und der Bahnen ins Umland stellt für Florenz eine wichtige Option beim Ausbau des Nahverkehrs dar.

(KASIG)


 


 

Straßenbahnbetrieb
Florenz
Besuch
Kombilösung
Karlsruhe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Straßenbahnbetrieb" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: