Sie sind hier: Startseite Nordbaden Lifestyle Kunst & Kultur
Weitere Artikel
ZKM, Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung und Konversationen im ZKM Medienmuseum, Projektraum

Am 16. Oktober ist es wieder soweit und das ZKM eröffnet zwei Ausstellungen, welche auf der einen Seite der Konversationskunst von Kurd Alsleben, Antje Eske und ihren Freunden gewidmet ist und auf der anderen Seite den Künstler, Höhlenforscher, Science-Ficion-Autor und Künstler Herbert W. Franke vorstellt.

Im Projektraum des ZKM Medienmuseums werden in regelmäßiger Abfolge kleine aber ausgesuchte Ausstellungen zur Relation zwischen Wissenschaft, Philosophie und der Computer- und Medienkunst gezeigt. Ebenso werden dort immer wieder wichtige Persönlichkeiten aus Kunst und Forschung gewürdigt. Am 16. Oktober ist es wieder soweit und das ZKM eröffnet zwei Ausstellungen, welche auf der einen Seite der Konversationskunst von Kurd Alsleben, Antje Eske und ihren Freunden gewidmet ist und auf der anderen Seite den Künstler, Höhlenforscher, Science-Ficion-Autor und Künstler Herbert W. Franke vorstellt.

Die weltweite Vernetzung der Computer hat zu einem Austausch von
Botschaften aller Art geführt, der in seiner Quantität alle Vorstellungen überschreitet. Social Software-Dienste wie Facebook, Twitter oder virtuelle Welten wie Second Life erzeugen neue Formen des
zwischenmenschlichen Umgangs. Kurd Alsleben, Antje Eske und Freunde erkunden, welche künstlerischen Möglichkeiten mit diesen neuen Kommunikationsformen auftreten und entwickeln eine Kunst der Konversation, die auf eine lange Tradition verweisen kann: von der antiken „ars sermonis“, den Musenhöfen der italienischen Renaissance, der französischen Salonkultur des 17. und 18. Jahrhunderts, bis zum Surrealismus und Dadaismus. Eine Ausstellung sowie Konversationen mit den Besuchern, die vis-à-vis im Ausstellungsraum oder im Internet stattfinden, führen in eine vergnügte Form des Austauschs ein, der einen wesentlichen Sinn kultiviert: den Sozialitätssinn.

Zu Ehren des Physikers, Philosophen, Pioniers der Computerkunst und der elektronischen Ästhetik Herbert W. Franke (geb. 1927 in Wien, lebt und arbeitet bei München), präsentiert das  ZKMMedienmuseum eine umfassende Ausstellung über das Leben und Werk dieses „Wanderers zwischen den Welten“. Die Ausstellung, mit der die ZKM-Reihe „Philosophie und Kunst“ fortgesetzt wird, beleuchtet sein facettenreiches und vielfältiges Wirken zwischen Wissenschaft und Kunst. Herbert W. Franke wird als Philosoph und Science-Fiction-Autor, als Höhlenforscher, Symmetrie- und Bionik-Forscher, als Physiker und Mathematiker sowie als Kunstwissenschaftler und Vorreiter computer- und maschinengenerierter Kunst vorgestellt.

16.10.2010–09.01.2011
Konversationskunst
Kurd Alsleben, Antje Eske und Freunde
Ausstellung und Konversationen im ZKM Medienmuseum, Projektraum

16.10.2010–09.01.2011
Herbert W. Franke – Wanderer zwischen den Welten
Eine Ausstellung im ZKM Medienmuseum, Projektraum

Eröffnung: Freitag, 15. Oktober 2010, 19 Uhr

(ZKM)


 


 

Kurd Alsleben
Antje Eske
Herbert W. Franke
ZKM
Medienmuseum
Ausstellung
Konversation
Franke
Projektraum
Herbert W
Oktober
Philosoph
Höhlenforscher Science-Ficion-Autor

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kurd Alsleben" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: